Greenpeace-Studie Studie: Amazon am wenigsten umweltfreundlich

19.10.2017
Studie: Amazon am wenigsten umweltfreundlich
© killerbayer/getty images

Seit 2006 veröffentlicht die Non-Profit-Organisation Greenpeace jährlich den "Guide to Greener Electronics". Darin wird die Umweltverträglichkeit großer Firmen überprüft. Internetriese Amazon belegt in diesem Guide den letzten Platz.

Die Studie soll das Bewusstsein und das Engagement für den Umweltschutz bei den großen Firmen stärken. Allgemein kritisiert Greenpeace, dass einige der Unternehmen sich zwar nach außen als nachhaltig und modern präsentieren, aber weiterhin auf veraltete Energien, gefährliche Rohstoffgewinnung und Chemikalien zurückgreifen.

Besonders negativ fällt bei Amazon die Transparenz aus. Der Online-Händler gab zwar Auskunft über die Verwendung Erneuerbarer Energien, aber bezüglich der Verwendung von Recycling-Materialen und gefährlicher Chemikalien hielt sich Amazon bedeckt.

Black Panther Trailer Marvel Deutschland

"Black Panther": Zweiter Trailer zum Marvel-Abenteuer

Am besten schneidet Fairphone in der Studie ab. Nicht überraschend, hat sich der Smartphone-Hersteller Nachhaltigkeit und eine faire Produktion zum Ziel gesetzt. Vom Thron gestoßen und diesmal nur auf Platz zwei: Apple. Kritisiert bei Apple werden vor allem die mangelhaften Möglichkeiten für Reparaturen und für Hardware-Upgrades.

Auch schön für Apple: Der große Smartphone-Konkurrent Samsung landet auf dem vorletzten Platz. Lediglich ein Prozent des verbrauchten Stroms wird bei dem Unternehmen durch Erneuerbare Energien erzeugt.

Auch interessant:
Du kannst ab sofort Lippenstift mit Pizzageschmack kaufen
Dr. Oetker bringt Schokopizza in den Handel

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.