wird geladen...
Mythen des Alltags

Steckt die meiste Schärfe einer Chilischote in den Kernen?

Männersache und Welt der Wunder klären über die größten Mythen des Alltags auf. Heute gehen wir der Frage nach, ob die Schärfe einer Chilischote tatsächlich in den Kernen liegt.

Steckt die meiste Schärfe einer Chilischote in den Kernen?

Wer in eine Chilischote beißt, kann manchmal geradezu unerträglichen Schmerz erleben - je nachdem, wie viel Capsaicin sie enthält. Dieses Alkaloid reizt die Schmerzrezeptoren der Schleimhäute und löst so das Schärfeempfinden aus.

Doch am meisten davon steckt nicht - wie vielfach angenommen - in den Kernen, sondern in der weißen, schwammigen Masse um die Kerne herum, der sogenannten Plazenta. Sie produziert das Capsaicin, das wahrscheinlich Fressfeinde abschrecken soll. Vögel reagieren auf die Schärfe der Chilis übrigens überhaupt nicht - im Gegenteil: Die Schoten fördern die Verdauung.

Auch interessant:
"Dragon's Breath": Neue Weltrekord-Chili kann tödlich sein
Sie essen die schärfste Chili und brechen live zusammen

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';