wird geladen...
DIY

Spülmittel selber machen: So schnell und einfach geht’s

Spülmittel selber machen mit Männersache. Schnell und einfach dein eigenes Spülmittel selber machen. Alles, was du dazu brauchst, sind drei simple Zutaten.

Spülmittel
Spülmittel selber machen: So schnell und einfach geht’s iStock / Jane_Kelly

Spülmittel selber machen: So schnell und einfach geht’s

Es ist ganz einfach, sich sein eigenes Spülmittel selber zu Hause zu machen. Mit Wasser und drei einfachen Hausmitteln ist das fettlösende Reinigungsmittel im Nu hergestellt. Das Beste dabei ist, dass das Do-It-Yourself-Produkt handelsüblichen Spülmitteln in nichts nachsteht und zudem bei Zimmertemperatur mindestens drei Monate haltbar ist.

Spülmittel selber machen: Zutaten

Für 500 Milliliter Spülmittel brauchst du folgendes:

  • 10-15 Gramm Kernseife, gerieben, am besten ohne Palmöl
  • 3-4 Teelöffel Natron
  • Ätherisches Öl (für den Duft des Reinigungsmittels)
  • 500 Milliliter Wasser

Spülmittel selber machen: Herstellung

  1. Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und vom Herd nehmen.
  2. Die geriebene Kernseife hinzufügen und solange mit einem Schneebesen verrühren, bis die Flocken sich aufgelöst haben.
  3. Abkühlen lassen und dabei gelegentlich verrühren.
  4. Falls die Flüssigseife zu dickflüssig ist, füge mehr warmes Wasser hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  5. Zum Schluss das Natron hinzufügen und je nach gewünschter Duftintensität das ätherische Öl unterrühren. Schließlich in eine Flasche füllen – und fertig ist das selbst gemachte Spülmittel.

Die richtigen Sparfüchse, die sich auch die Energiekosten sparen wollen, die für das Aufkochen des Wassers notwendig sind, können die Zutaten einfach in einer Flasche vermischen, diese kräftig schütteln und dann stehen lassen. Dabei kann es bis zu zwölf Stunden dauern, bis sich die Kernseife komplett aufgelöst hat.

Am effektivsten ist das selbst gemachte Spülmittel bei einzelnen Geschirrteilen, weniger im klassischen Einsatz im Abwaschbecken. Bei zu hartem Wasser kann es überdies zur Bildung einer sogenannten Kalkseife kommen, wenn das Mittel mit dem Kalt reagiert und auf der Wasseroberfläche einen grauen Film bildet. In diesem Fall benötigt man mehr Spüli.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';