Was passierte bei Dortmund gegen Bayern?

Spuck-Skandal um "4 Blocks"-Star Frederick Lau

Schauspielstar Frederick Lau ist beim Bundesligaspitzenspiel Borussia Dortmund gegen Bayern München ordentlich mitgegangen. Dabei soll es zu unschönen Szenen gekommen sein.

Frederick Lau
Frederick Lau Foto: IMAGO / Klaus W. Schmidt

Beim Fußball geht es bekanntermaßen emotional zu, doch Schauspieler Frederick Lau soll beim Bundesligakick zwischen Dortmund und Bayern am 4. Dezember 2021 deutlich über die Stränge geschlagen haben.

Auch interessant:

Auslöser war die umstrittene Elfmeterentscheidung zugunsten der Bayern gegen Ende des Spiels - die den Münchnern letztendlich den 2:3-Auswärtssieg bescherte.

Spuck-Skandal um "4 Blocks"-Star Frederick Lau

Nach Angaben der Bild soll Lau im Anschluss an diese Entscheidung auf das Analyse-Team rund um Bayern-Assistent Benjamin Glück losgegangen sein. Nach Abpfiff soll Lau sogar in Richtung Glück gespuckt haben, so zumindest die Bild. Auch der FC Bayern soll einen solchen Vorfall bestätigt haben.

Lau jedoch widerspricht der Darstellung in einer Instagram Story: "Also bei so einem Top-Spiel geht es ja manchmal drunter und drüber. Aber gespuckt hab' ich nicht. Es kann sein, dass vielleicht ein bisschen Getränk in seinen Nacken gelaufen ist. Aber gespuckt habe ich nicht. Ihr wisst ganz genau, ich bin kein Bayern-Freund. Der Typ hat sich danebenbenommen, das ist ein Fußball-Spiel. Aber spucken, FC Bayern, eijejei ..."

Bleibt die Frage offen: Hat Lau gespuckt? Dann wäre es ein Skandal - oder hat er nicht gespuckt, die Bayern behaupten es jedoch? Dann wäre es auch ein Skandal.

*Affiliate Link

Weitere interessante Themen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.