ANZEIGE

Das perfekte Steak: So brätst du dein bestes Stück

Was lässt uns sofort das Wasser im Mund zusammenlaufen? Der Gedanke an das perfekte Steak! So geht der fleischgewordene Männertraum in Erfüllung.

Das Rumpsteak: Ein erfolgsträchtiger Kandidat für #MeinBestesStück
Das Rumpsteak: Ein erfolgsträchtiger Kandidat für #MeinBestesStück Foto:  istock/GMVozd

Das Rumpsteak kennt man auch unter dem Namen Roastbeef. Es ist der größere Teil des T-Bone-Steaks, auf der anderen Seite sitzt das zarte Filetsteak. Neben diesem beliebten Nachbarn muss sich das Rumpsteak aber auf keinen Fall verstecken, denn es punktet durch sein saftiges, zeitgleich aber schön bissfestes Fleisch.

Zum perfekten Steak führen dich diese Schritte:

 

Vorbereitung


Ein gutes Steakstück sollte 2-3 cm dick sein. Aber wie legt man los? Einfach in die Pfanne und los geht’s? Falsch gedacht. Du willst immerhin ein perfektes Steak haben, das auf den Punkt gegart ist. Dafür solltest du es zuerst langsam auf Raumtemperatur bringen. Im Kühlschrank lagert es zu kühl, um sofort in die heiße Pfanne zu wandern. Wir empfehlen dir definitiv, eine Stunde zu warten. Wasche dann das Steak mit lauwarmem Wasser und tupfe es mit Küchenpapier trocken. Eine Besonderheit außerdem beim Rumpsteak: Es hat einen hübschen Fettrand. Den solltest du vorher mit einem scharfen Messer in regelmäßigen Abständen einschneiden, damit er sich nicht wellt.

Jetzt geht es ans Braten.

 

Die richtige Pfanne


Damit dein bestes Stück gelingt, ist das richtige Pfannenmodell mitentscheidend. Auf keinen Fall solltest du eine beschichtete, sondern eine gusseiserne Pfanne nehmen. Sie ist für die hohen Temperaturen beim Braten am besten geeignet.

Das richtige Öl


Ebenfalls solltest du das Bratöl nicht dem Zufall überlassen. Steaks werden in der Pfanne stets scharf angebraten. Das heißt, bei hohen Temperaturen um die 175°C. Es kommt deshalb nur Öl infrage, das sich so hoch erhitzen lässt. Biskin® EXTRA HEISS eignet sich zum Beispiel perfekt.

Anbraten


Erhitze zuerst das Biskin®-Öl, bis es auf der gewünschten Temperatur ist, und brate das Steak 1-2 Minuten von jeder Seite scharf an. Dann reduzierst du die Temperatur und widmest dich der Königsdisziplin:

 

Die Garstufen: Wie rare darf’s sein?

Superzart und mit rotem Schimmer: Ein rare gebratenes Steak Foto: istock/Lisovskaya

Beim Steak unterscheidet man in den Garstufen rare (blutig), medium (rosa) und well done (durch). Am beliebtesten ist die Stufe medium. Besonders wenn du Steaks für mehrere Personen brätst, bist du damit auf der sicheren Seite. Medium ist aber gleichzeitig auch am schwersten zu erreichen.

So gelingen dir die feinen Unterschiede:

Rare – das blutige Steak

Es ist ein besonderer Genuss fürs Auge und gleichzeitig die zeitsparendste Methode, Fleisch zu garen: Nachdem du das Steak scharf angebraten hast, lässt du es weitere 2 Minuten bei mittlerer Hitze von beiden Seiten braten.

Medium – das klassische rosa Steak

Insgesamt 4 Minuten nach dem Anbraten ist dein Steak medium gegart. Achte darauf, dass du wirklich bei reduzierter Hitze arbeitest, sonst kann es einen grauen Rand geben.

Well done – Gut durch aber noch saftig

Gut durch ist dein Steak nach insgesamt 6 Minuten. Nun aber wirklich raus aus der Pfanne, sonst kann es ziemlich zäh werden.

 

Garprobe: Mach den Check


Du willst dir beim Steak braten keinen Wecker stellen, sondern lieber nach Gefühl braten. Dann hilft dir die Garprobe: Drücke mit dem Finger (Achtung: heiß!) in die Mitte deines Steaks. Ein rare gebratenes Steak ist in der Mitte noch elastisch. Gib es noch ein wenig nach, aber die Seiten sind schon knusprig, hast das perfekte Medium-Steak. Alles darüber: Well done.

Absolute Sicherheit über den Garpunkt und wesentlich schonender für deine Finger ist das Steakgaren mit einem Temperaturfühler.

Einfach in der Mitte des Fleisches einstechen und braten, bis die beliebige Temperatur erreicht ist Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Mit diesem kleinen Gerät lassen sich sogar Zwischenstufen genau abpassen.​

Garpunktbestimmung mittels Temperatur (Rump-Steak, 2,5 cm dick)

Garpunkt

Temperatur

Optik

Rare

49-52 C

Zentrum leuchtend rot, nach außen hin rosa

Medium Rare

54-57 C

Zentrum leuchtend rosa, nach außen hin leicht braun

Medium

60-63 C

Zentrum leicht rosa, nach außen hin braun

Medium Well

65-68 C

Nur noch minimal rosa, die meisten Stellen sind braun

Well Done

71-74 C

Alle Stellen sind gleichmäßig braun

 

Serviertipp


Nun noch ein kleiner Trick zum Schluss: Lass dein Steak vor dem Servieren noch etwa 5-10 Minuten zudeckt ruhen, dann ist es wirklich perfekt. Als Beilage empfehlen wir dir Kartoffelwedges oder einen leckeren, knackigen Salat. Besonders in der Festtagszeit ist dieses Gericht der absolute Bringer.

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.