Kino-Update "Skyscraper": Neuer "The Rock"-Film stellt Fans vor eine große Frage

Redaktion Männersache 06.02.2018

"Skyscraper", der neue Action-Blockbuster mit Dwayne "The Rock" Johnson, stellt das Internet schon lange vor seinem Kinostart vor eine einzige Frage. Spoiler: Der Trailer – siehe unten – liefert keine Antwort.

Dwayne "The Rock" Johnson im Film "Skycraper"
Foto:  Universal Pictures

Für Fans der Filme von Dwayne Johnson wird "Skyscraper" sicherlich ein Fest werden. Für alle anderen vermutlich weniger. Ab dem 12. Juli 2018 kannst du dir deine eigene Meinung bilden, denn dann startet der Film in den deutschen Kinos.

Die Handlung des Films lässt sich auf einem Bierdeckel zusammenfassen: Will Ford (Johnson) soll im höchsten Gebäude der Welt, "The Pearl“ genannt, die Sicherheitsmaßnahmen überprüfen. Just in diesem Moment, als er die laschen Sicherheitsstandards des Gebäudes vorstellt, wird The Pearl von bewaffneten Terroristen eingenommen.

Kommt dir das bekannt vor? Vermutlich musst da an "Stirb langsam" denken: Eine Action-Ikone gefangen in einem hohen Gebäude, das von Terroristen besetzt wird. Eine Änderung gibt es aber dann doch: "Skyscraper" spielt nicht zur Weihnachtszeit – wäre ja sonst zu seltsam.

Es ist aber nicht die Handlung, die Fans im Internet zu denken gibt. Es ist das offizielle Poster zum Film:

Gewiss, physikalische Gesetze sind nicht die Stärke von Actionfilmen. Bei diesem Poster aber scheint ein überambitionierter Photoshop-Praktikant am Werk gewesen zu sein.

James Smythe hat sich Gedanken gemacht und einige Berechnungen angestellt:

"Rot geht davon aus, dass Johnson zuerst ein wenig in die Höhe gesprungen ist; grün setzt voraus, dass er vorwärts rennt und irgendwie keinen Schwung verliert; gelb ist eine Art Kniebeugen-Ding.

Was auch immer du wählst, Ruhe in Frieden, The Rock, denn du bist tot."

Twitterer antondeck sieht noch eine vierte Möglichkeit: Eine unsichtbare Brücke verbindet den Kran mit dem Eintritts-Fenster:

New Year New Christian geht sogar noch einen Schritt weiter und holt sein ganzes Physik-Wissen hervor. Seinen Berechnungen nach müsste Johnson mit einer Geschwindigkeit von 45,7 km/h anlaufen, um den Sprung zu schaffen – Usain Bolds Rekord liegt bei 44,1 km/h.  

Aber wenn es jemanden gibt, der das Unmögliche schafft, dann kann es nur Dwayne Johnson sein.

Mehr zu Filmen:
Alle Filme bei Männersache
Serien-Hits auf Männersache

 

 

 

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.