Sport-Update Skihelm mit Visier: Die besten Modelle 2019

04.12.2018

Einen Skihelm mit Visier tragen? Ja bitte! Dieser bietet nicht nur einen Schutz auf der Piste, sondern bringt auch viele Vorteile gegenüber einer Skibrille mit sich. Wir zeigen die schönsten Modelle. 

Skihelm mit Visier zum Schutz
Ein Skihelm mit Visier sorgt für gute Sicht auf der Piste Foto:  iStock
 

Skihelm mit Visier - welcher schützt am besten?

Einen Skihelm mit Visier zu tragen, sieht nicht nur schick aus, es bringt auch viele Vorteile mit sich - zum Beispiel ist ein solcher Helm eine gute Alternative zu Skibrillen für Brillenträger. Und da auch das Ski- und Snowboardfahren zu den Extremsportarten gehören, solltest du dich vernünftig schützen. Neben einem Rückenprotektor ist daher auch ein Helm unerlässlich. Wir erklären dir die Vorzüge von einem Skihelm mit Visier und zeigen dir die besten Modelle.

 

Skihelm mit Visier - die sichersten Modelle

Skihelm mit Visier: Black Crevice Gstaad

Der Black Crevice Gstaat Skihelm mit Visier schneidet bei den Bewertungen auf Amazon am besten ab. Ein Kunde schreibt sehr beigeistert: "Klare Kaufempfehlung. Ich bin begeistert... Ein absoluter Hingucker. Fremde Menschen sprachen mich an, wie cool das denn sei. Ob das Visier gut abschließe, und wo ich Ihn her habe". Vor allem Brillenträger sind von dem Helm begeistert.

Die Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 300 Gramm
  • Helmform: Halbschale
  • Schutzklasse: EN 1077 B

Skihelm mit Visier: Uvex HLMT 300 Visor

Preis-Leistungs-Sieger im Test ist der Skihelm mit Visir Uvex HLMT 300 Visor. Dieser Protektor besticht nicht nur durch sein schickes Design und die hohen Schutzeigenschaften, sondern eben auch durch den fairen Preis. Den Helm gibt es bereits ab 93 Euro auf Amazon. Wer sich also vernünftig schützen und gute Qualität haben möchte, gleichzeitig aber kein Vermögen bezahlen will, macht mit diesem Modell alles richtig. 

Die Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 560 Gramm
  • Helmform: Halbschale
  • Schutzklasse: EN 1077 B

Skihelm mit Visier: Alpina Menga JV

Wer einen etwas leichteren Skihelm mit Visier bevorzugt, der ist mit dem Alpina Menga JV gut bedient. Der Helm wiegt lediglich 400g und hat zusätzlich eine gute Belüftung. Der Protektor eignet sich nicht unbedingt für Extrem-Skifahrer, aber für den normalen Durchschnitts-Fahrer ist er eines der Top-Modelle und trägt sich sehr angenehm.

Die Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 410 Gramm
  • Helmform: Halbschale
  • Schutzklasse: EN 1077 B

Skihelm mit Visier: Bollé Backline Visor

Dieser Skihelm mit Visier unterscheidet sich vor allem in einer Hinsicht von seinen Mitstreitern - er hat eine andere Konstruktionsweise. Die sogenannte Hybrid Technologie verbindet die beiden klassischen Arten der Hardshell- und der In-Mold-Technologie. Vorteil dieser Bauweise ist, dass der Helm sehr hart und stabil ist und darüberhinaus noch mit einer weiteren Schutzklasse überzeugt.

Die Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 730 Gramm
  • Helmform: Halbschale
  • Schutzklasse: EN 1077 B, ASTM F2040

Skihelm mit Visier: Casco SP-6

Der Skihelm mit Visier Casco SP-6 schneidet im Test mit der Note 1,3 sehr gut ab. Vorteile dieses Modells sind vor allem die besonders gute Schutzeigenschaft bei Stürzen, das Visier mit Schaumlippe, welches nahezu dicht abschließt und eine sehr gute Passform hat, was den Helm sehr komfortabel zum Tragen macht. Außerdem ist die Belüftung sehr gut. 

Die Fakten im Überblick:

  • Gewicht: 699 Gramm
  • Helmform: Halbschale
  • Schutzklasse: EN 1077 B
 

Warum ein Skihelm mit Visier?

Welche Frage sich natürlich aufdrängt ist: Warum soll ich mir einen Skihelm mit Visier besorgen - was sind die Vorteile im Gegensatz zu einem Skihelm mit einer "normalen" Skibrille? Zuerst einmal ist das Ganze eine Stilfrage: Während einige einen Helm mit Skibrille bevorzugen, finden widerum andere einen Protektor mit Visier schicker. Jedoch hat ein Visier auch einige Vorteile gegenüber einer Skibrille.

Die Vorteile

Ein Skihelm mit Visier ist vor allem für Leute von Vorteil, die eine Brille als Sehhilfe tragen - denn das Visier drückt nicht auf das Gestell und ist somit eine hervorragende Alternative zu Skibrillen für Brillenträger. Ein weiterer entscheidender Vorzug gegenüber einer Skibrille ist, dass ein Visier nicht so schnell beschlägt und daher gerade bei feuchten Wetterlagen noch freie Sicht bietet. Und ein weiterer Aspekt, der vor allem mehr Sicherheit garantiert: man hat einen deutlich größeren Sichtwinkel

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Wenn du dir einen Skihelm mit Visier kaufen möchtest, solltest du dir folgende Fragen stellen: Sitzt das Visier gut oder drückt es im Gesicht? Lässt das Visier Wind durch? Wie schwer ist der Helm mit dem Visier? Kann man das Visier austauschen, falls es kaputt geht? Wenn du diese Fragen zu deiner Zufriedenheit beantworten kannst, steht einem Kauf nichts mehr im Wege. 

 

Worauf du beim Kauf eines Skihelms achten musst

Ein Ski- und Snowboardhelm gilt in erster Linie der Sicherheit beim Wintersport. Daher muss ein solcher Helm gut passen. Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf achten musst.

Der Kopfumfang

Zuerst musst du deinen genauen Kopfumfang ermitteln. Danach bestimmt sich nämlich die Helmgröße. Zum Beispiel hast du mit einem Kopfumfang von 57 bis 58 Zentimetern die Größe M. Allerdings must du den Helm natürlich einmal anprobieren, da die Größen bei den verschiedenen Marken auch etwas unterschiedlich ausfallen.

Die Passform

Die Passform ist extrem wichtig. Denn diese garantiert nicht nur die Sicherheit, sondern auch den Komfort. Der Helm sollte fest sitzen, aber nicht drücken. Bereits ohne Kinnriemen sollte dieser gut sitzen, das heißt bei leichten Kopfbewegungen und Nicken nicht verrutschen. Wenn der Skihelm nicht nur auf den Haaren herumrutscht, sondern die Kopfhaut ohne Schmerzen mitzieht und sich die Position nicht verändert, befindest du dich im richtigen Bereich. 

Das Kinnband

Das Kinnband eines Skilhelms sollte vollständig gepolstert sein, also auch am Verschluss. Um den Riemen ideal einzustellen, muss der Verschluss geschlossen und an den Gurtenden angezogen werden. Der Riemen sollte fest sitzen, aber weder die Atmung noch das Schlucken oder andere Bewegungen beeinträchtigen. 

Die Bauweise

Ein Helm besteht grundsätzlich aus zwei Schichten - der stabilen Außenschale und der stoßabsorbierenden Innenhülle. Während bei der InMoulding Bauweise Außen- und Innenschale fest miteinander verbunden werden, wird bei Harshell Helmen zwischen Außen- und Innenschale Platz für ein wirkungsvolles Belüftungssystem gelassen. Die Hybrid-Variante kombiniert die beiden Bauweisen.  

Auch interessant:
Das sind die angesagtesten Stadtviertel Europas
Outdoorjacken – funktional und bequem

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.