Horror-Update

Skandalvideo aus Bayern: Jägerin erschießt Hauskatze

Schockierende Videoaufnahmen zeigen, wie eine Jägerin in Bayern eine Katze mit mehreren Schüssen tötet. Was steckt dahinter?

Katze
Jägerin in Bayern erschießt Hauskatze (Symbolbild) Foto: iStock / CiydemImages

SOKO Tierschutz liegt ein Video vor, das wohl niemanden kalt lässt. Darauf ist eine Jägerin zu sehen, die eine Hauskatze qualvoll tötet.

Was im Video zu sehen ist

Das Video zeigt eine Katze, eingesperrt in eine sogenannte Lebendfalle. Eine Jägerin nähert sich dem Tier und fragt dabei, ob sie ihm ins Gesicht schießen solle.

Die Frau feuert drei Schüsse ab, tötet die Katze dadurch aber nicht. Aufgeschreckt und angeschossen springt die Katze wild im Käfig herum. Die Jägerin wundert sich, warum das Tier nach drei Schüssen noch lebe. Die Munition werde knapp, hört man eine andere Stimme sagen.

Daraufhin wird die Katze aus dem Käfig genommen und schwer verletzt über eine Wiese und zu einem Weg geschleift.

Es wird vermutet, dass die Aufnahmen im Dezember 2020 im Umland von Augsburg aufgenommen wurden.

Das Video kannst du dir hier ansehen.

Grausame Tierquälerei

Laut der Pressemitteilung der SOKO Tierschutz machte die Jägerin Insidern zufolge gezielt Jagd auf die Katze, weil diese es auf ihre teuren gezüchteten Fasane abgesehen habe.

"Dieses Video zeigt, dass bei der Jagd unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit grausame Tierquälerei geschieht. Diese Menschen sind völlig verroht, inkompetent und außer Kontrolle", so Friedrich Mülln von der SOKO Tierschutz.

Die Tierschutzorganisation stellt eine Strafanzeige gegen die Jägerin und alle, die anwesend waren. Auch, weil die verwendete Falle in Bayern verboten ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Gesetzeslage

So grausam dieser Fall und die dazugehörigen Bilder sind, um einen Einzelfall handelt es sich hierbei nicht, vermuten Experten.

Darüber hinaus ist es Jägern gesetzlich sogar erlaubt, Katzen zu töten – wenn sich diese mindestens 300 Meter von der nächsten Siedlung aufhalten.

Torsten Reinwald, Sprecher des Deutschen Jagdverbandes, dazu: "Wenn es offensichtlich ist, dass Hauskatzen verwildert sind und Wildtiere fressen und jagen, um selbst zu überleben, dann darf der Jäger eine Katze erschießen. Das verlangt vom Jäger ein hohes Maß an Verantwortung und Einfühlungsvermögen, denn eine Katze kann immer einen Besitzer haben."

Auch in diesem Fall scheint die Katze einen Besitzer gehabt zu haben, denn im Video erkennt man eine Plakette um ihren Hals.