News-Update So viel Übergangsgeld bekommt zurückgetretene Andrea Nahles

Redaktion Männersache 12.06.2019

Andrea Nahles hat ihren Rückzug aus der Politik angekündigt – die SPD-Vorsitzende muss finanziell jedoch nicht darben.

Andrea nahles kann sich über finanzielle Ansprüche freuen (Symbolfoto).
Andrea Nahles kann sich über finanzielle Ansprüche freuen (Symbolfoto). Foto:  Getty Images/Simon Hofmann
 

Üppiges Übergangsgeld für zurückgetretene SPD-Vorsitzende Andrea Nahles

Andrea Nahles hat genug von der Politik und zieht sich zeitnah aus der ersten Reihe zurück.

Der Abgang wird der SPD-Spitzenpolitikerin dabei finanziell versüßt, denn sie bekommt laut Bundestagsverwaltung 14 Monate lang ein Übergangsgeld von 9.780 Euro monatlich ausgezahlt.

Diese Summe entspricht ihrer aktuellen Bundestags-Monats-Diät.

Bundestagsabgeordnete erwarten eine Diätenerhöhung (Symbolfoto).
Fette Erhöhung: Diäten für Abgeordnete durchbrechen magische Grenze

 

Erhöhung ab 1. Juli

Ab 1. Juli 2019 wird die Abgeordnetenentschädigung zudem auf 10.083 Euro im Monat erhöht. Nach 18 Jahren im Bundestag und vier Jahren als Bundesministerin hat die 48-Jährige zudem Anspruch auf eine Altersversorgung.

Dieses Gehalt bezieht Donald Trump als US-Präsident
So viel verdient Donald Trump jährlich als US-Präsident

Monatlich darf sie sich somit als Pensionärin auf 4.401 Euro beziehungsweise 4.537 Euro (nach der Erhöhung im Juli) im Monat freuen. Hinzu kommt ein Ruhegehalt bezüglich ihrer Ministertätigkeit in ungefähr gleicher Höhe.

Aufgrund von diversen Anrechnungskriterien können beide Summen jedoch nicht ohne Weiteres addiert werden.

Das Irritierende: Für Otto-Normalverbraucher beträgt das Übergangsgeld bei beruflicher Rehabilitierung maximal 75 Prozent des letzten Nettoarbeitsentgelts - und zwar für maximal sechs Wochen.

Weiterlesen:

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.