wird geladen...
Sex-Update

Erster Sexpuppen-Puff muss dichtmachen. Der Grund ist wirklich ekelhaft

Italiens erster Sexpuppen-Puff muss kurz nach der Eröffnung schon wieder schließen – wir kennen den echt ekelhaften Grund.

Jetzt musste ein Sexpuppen-Puff in Turin schließen.
Ein Sexpuppen-Puff in Turin musste wieder schließen. Getty Images/JOEL SAGET

Sexpuppen-Puff muss wieder schließen

In Turin wollte ein Unternehmer mit Italiens erstem Sexpuppen-Puff den Sex-Markt revolutionieren. Das ist allerdings ordentlich in die Hose gegangen, denn nach wenigen Tagen ist das Etablissement schon wieder dicht.

Polizei schließt Etablissement

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, sei der Schließung eine Polizeirazzia vorausgegangen. Dabei wurden zunächst Verstöße bezüglich der angemieteten Räumlichkeiten festgestellt. Doch das war noch längst nicht alles.

Probleme mit der Hygiene

Hinzu kamen Hygienemängel, die von Beamten des örtlichen Gesundheitsamtes festgestellt wurden. Der Vorwurf: Scheinbar wurden die Puppen nicht nach jedem Gebrauch ordnungsgemäß gereinigt!

Die Tarife im Sexpuppen-Puff

Zuvor konnten sich Besucher des Toy-Bordells für 80 Euro mit einer Puppe ihrer Wahl vergnügen. Sieben weibliche Modelle und ein männliches Pendant standen dafür zur Auswahl. In Paris, Barcelona und Moskau gibt es bereits Lusthäuser dieser Art.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';