wird geladen...
News-Update

Der Grund ist echt übel: Erstes deutsches Sexpuppen-Bordell wieder dicht

Deutschlands erstes Sexpuppen-Freudenhaus ist wieder dicht – und das hat einen richtig üblen Grund.

Sexpuppen-Bordell in Speyer wieder geschlossen (Symbolfoto/Collage)
Sexpuppen-Bordell in Speyer wieder geschlossen (Symbolfoto/Collage) Foto: Getty Images/JOEL SAGET, iStock/aydinynr

Der Grund ist echt übel: Erstes deutsches Sexpuppen-Bordell wieder dicht!

In Speyer stand Deutschlands erstes Sexpuppen-Bordell, doch damit ist jetzt Schluss. Knapp ein Jahr nach der Eröffnung ist das "Dollhaus" auf Behörden-Anordnung geschlossen worden.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Grund für die Schließung

Das Gesundheitsamt hat wiederholt Hygienemängel in dem Plastik-Puff festgestellt. En Detail fanden die Beamten bei ihren Kontrollbesuchen immer wieder Keime der Sorte "Pseudomonas aeruginosa" an den Sexpuppen, wie der "Mannheimer Morgen" berichtet.

Dieser sogenannte Nasskeim kommt speziell in feuchter Umgebung vor und kann unter anderem Harnwegsinfekte auslösen.

Verschwörung?

Der Betreiber wittert indes eine Verschwörung. Via Facebook behauptete er, die gefundenen Keime kämen "ausschließlich im Wasser" vor. Eine Behördensprecherin wies diese Behauptung zurück.

Das "Dollhaus"

Das "Dollhaus" erstreckte sich insgesamt über 200 qm. In neun Zimmern konnten sich die "Freier" mit den Puppen vergnügen. Preis: Die halbe Stunde war im "Dollhaus" für 60 Euro zu haben.

Weiterlesen: