Sex-Update

Sex von hinten: Alles, was du zum Doggy-Style wissen musst

Sex von hinten ist genauso heiß für ihn wie für sie – du solltest also schleunigst ein Profi in Sachen Doggy-Style werden. Männersache, dass wir dir dabei helfen!

Sex von hinten: Alles, was du zum Doggy-Style wissen musst
Sex von hinten ist wahnsinnig intensiv Foto: iStock / miljko

Sex von hinten oder Doggy-Style, Hündchenstellung, Coitus a tergo

Es gibt viele Bezeichnungen für den Sex von hinten: Doggy-Style, Hündchenstellung, Coitus a tergo oder einfach nur a tergo – lateinisch für "von hinten". Aber auch die Löffelchenstellung meint Sex von hinten.

Während böse – und vermutlich untervögelte – Zungen über Doggy-Style lästern, er wäre unpersönlich, weil sich die Partner dabei nicht in die Augen schauen können, wissen wir: Sex von hinten ist richtig heiß!

Vor allem, weil er in zahlreichen Spielvarianten möglich ist. Doch bevor du und deine Freundin loslegt, hier noch ein paar nützliche Facts.

Doggy-Style anal oder klitoral? Trefft EINE Entscheidung!

Doggy-Style ist eine perfekte Stellung für Analsex, daran besteht kein Zweifel. Allerdings kann Sex von hinten auch klitoral zum Genuss werden.

Egal, wofür du und deine Liebste euch entscheidet: Belasst es bei einer Wahl und wechselt nicht zwischen analer und klitoraler Penetration hin und her. Denn dabei können Fäkalreste in die Vagina deiner Freundin kommen und dort für Entzündungen sorgen.

Willst du deine Freundin beim Sex von hinten sowohl anal als auch klitoral stimulieren, kannst du folgendes tun: Verwöhne zunächst ihren Po mit Zunge und Mund und dring danach mit deinem Penis in ihre Scheide ein.

Sex von hinten ist keine Einladung zum …

Gerade, wenn du mit einer Frau ins Bett steigst, die du (noch) nicht gut kennst, solltest du eine Aufforderung zum Doggy-Style nicht missverstehen. Geht eine Frau vor dir auf alle Viere, will sie nicht automatisch, dass du

  1. ihr den Po versohlst
  2. sie anal nimmst
  3. ihr an den Haaren ziehst!

Grundsätzlich gilt beim Sex von hinten: Immer erst fragen, dann machen. 

Kopf runter! So erhöht ihr die Stoßintensität

Doggy-Style ist deswegen so intensiv, weil der Mann von hinten schön tief in die Frau eindringen kann. Auch dabei gibt es Variationsmöglichkeiten.

Stützt sie sich beispielsweise im Vierfüßlerstand nicht auf die Hände, sondern auf die Unterarme, ändert sich automatisch der Winkel, in dem er in die eindringt. Der Mann kann dadurch noch tiefer und noch steiler in sie stoßen und den G-Punkt intensiver stimulieren.

Mut zum Rollentausch: Lass SIE hinter dich!

Beim Sex kann es hocherotisch sein, die Kontrolle abzugeben. Wie wäre es also, wenn du zur Abwechslung in die Hündchenposition wechselst?

Viele Paare kommen gar nicht erst auf die Idee, den Mann auf alle Viere zu schicken – schließlich steht ER nicht auf Analverkehr und SIE ist sowieso viel zu klein, um ihn von hinten zu nehmen.

Weg mit diesen Vorurteilen, die haben im Bett nichts verloren!

Tatsache ist, dass die Frau sich keinen Strap-On umschnallen muss, damit der Sex von hinten durch einen Rollentausch erotisch wird. Als heißes Vorspiel kann sie zum Beispiel ihre Vagina lustvoll an deinem Hintern reiben. Mag sie es etwas härter, sollte sie ihr Becken kraftvoll gegen deinen Po stoßen. Anales Eindringen ist hier nicht gefragt.

Ist sie zu klein, um mit ihrem Becken deinen Po zu erreichen, dann setz deine Knie weiter auseinander, um tiefer zu kommen. Du kennst da ja von ihr…