Viral

Wahnsinn: Zeitreisender aus dem Jahr 2030 trifft sein Zukunfts-Ich

Das könnte den Lauf unserer Existenz beeinflussen, ein Raum-Zeit-Paradoxon schaffen, das die Welt zu einem anderen Ort macht. Naja, irgendwie.

Begegnung der anderen Art

Mindfuck. Natürlich können sie beweisen, dass sie ein- und dieselbe Person sind. Ärgerlich ist allerdings, dass die Informationen "klassifiziert" sind und die Zeitreisenden sie aus Schutz vor der Regierung nicht offenbaren können. Mist ...

Der 2030-Noah ist überzeugt, dass sein Gegenüber er selbst ist: "Er zeigte mir eine Menge persönlicher Informationen, er sagte eine Menge Dinge über das, was ich getan habe; er sagte die ganze Abfolge von Ereignissen und Sachen [die ich erlebte], seit ich wieder zurückgekommen bin."

Das lässt keine Fragen offen. Was aber jeden Science-Fiction-Fan stutzig machen dürfte, ist die Tatsache, dass die beiden sich treffen können, ohne dass das zumindest für ihre Existenz irgendwelche Folgen hat. Aber was für unsere Gegenwarts-Ohren seltsam klingt, ist in Zukunft Normalität.

Noah enthüllt, dass die Leute in der Zukunft mit speziellen Mikrochips ausgestattet sind, die sie daran hindern, Menschen etwas zu zeigen, was den Lauf der Geschichte verändern könnte.

Dann hätten wir auch das geklärt.

Die Vorhersagen der beiden Zeitreisenden sind hingegen weniger aufregend: Trump wird 2020 wiedergewählt, Künstliche Intelligenz wird die dominante Form der Technologie und Bitcoins werden zu einer offiziellen Währung.

Phh! Wahnsinn!

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen: