Urteil Schweiz: Reiches Ehepaar lässt sich vom Sozialamt aushalten

05.11.2017
Schweiz: Reiches Ehepaar lässt sich vom Sozialamt aushalten
© iStock / Chris Ryan

In der Schweiz wurde ein reiches Ehepaar aus dem Libanon dafür verurteilt, sich jahrelang vom Sozialamt habe finanzieren zu lassen. Zum Gerichtstermin kam es im Jaguar.

Das Gericht verurteilte die beiden Eheleute wegen mehrfachen Betrugs zu 18 und zwölf Monaten Gefängnis auf Bewährung. Über neun Jahre lang hatte sich das Paar vom Züricher Sozialamt unterstützen lassen, obwohl es im Libanon Grundstücke sowie Immobilien besaß und als reich galt. Insgesamt strichen die Libanesen 284.000 Euro Sozialhilfe ein, wie es in einem Bericht der Schweizer Zeitung Blick heißt.

25 Jahre Haft: Lotto-Betrüger wird mit Megajackpot überführt

25 Jahre Haft: Lotto-Betrüger wird mit Megajackpot überführt

Zu den Besitztümern des gut betuchten Ehepaares zählen zwei Grundstücke mit einem geschätzten Wert zwischen 43.000 und 170.000 Euro sowie ein Wohnhaus, das etwa eine halbe Million Euro wert ist. Der 51-jährige Ehemann kaufte die Grundstücke 2009 und verschwieg der Schweizer Behörde die Vermögenswerte. Sozialhilfe hatte er zum damaligen Zeitpunkt bereits beantragt beziehungsweise bezogen.

Mehr Geschichten über Betrugsfälle:
Box-Promoter ermordet. Er hatte Mayweather vs. McGregor als "Fake Fight" entlarvt
Decoder-Betrug: Serbe prellt Sky um 384.653 Euro

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.