wird geladen...
Technik-Update

Schwärzestes Schwarz: Diese Farbe ist dunkler als Vantablack

Lange Zeit gab es einen Begriff für die dunkelste Farbe der Welt: Vantablack. Doch der bisherige Spitzenreiter wurde gerade entthront.

Schwärzestes Schwarz - Ein Diamant verschwindet
Schwärzestes Schwarz: Ein Diamant verschwindet einfach. Diemut Strebe/ MIT

Schwärzestes Schwarz: Diese Farbe ist dunkler als Vantablack

Das mittlerweile sehr bekannte Vantablack des englischen Unternehmens Surrey Nano Systems schafft es, 99,96 Prozent des einfallenden Lichts zu absorbieren.

Möglich machen dies winzig kleine Nano-Röhrchen aus Kohlenstoff, die auf dem Material angebracht sind, in die sich das Licht verirrt und damit verschluckt wird.

Eine neue Herstellungsweise haben jetzt zwei Wissenschaftler vom MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelt.

Weiterentwicklung am MIT

Kehang Cui und Brian Wardle haben die Verbesserung im Prinzip aus Versehen entwickelt, denn eigentlich wollten sie die thermischen und elektrischen Fähigkeiten des Materials messen.

Dabei störte jedoch eine Oxidschicht, die sie kurzerhand mit einer Salzlösung wegätzten. Dadurch aber konnten die Nano-Röhrchen offensichtlich noch besser ausgerichtet werden.

Das so entstandene neue Schwarz absorbiert jedenfalls nun sagenhafte 99,995 Prozent des einfallenden Lichts – neuer Weltrekord.

Das menschliche Auge, so die Wissenschaftler können diese Feinheiten nicht mehr unterscheiden. Objekte, die mit Vantablack bemalt sind, verlieren aufgrund seiner Eigenschaften ihre Konturen, der Eindruck der Tiefe geht verloren, aus 3D-Objekten werden flach scheinende 2D-Objekte.

Denkbare Einsatzmöglichkeiten

Für die Forschung ist der aktuelle Fortschritt jedoch durchaus relevant, wie es in einer Mitteilung des MIT heißt. Vor allem in der Astronomie könnte sich das schwärzeste Schwarz positiv einsetzen lassen, beispielsweise bei Teleskopen oder Kameras, wo es störendes Streulicht unterdrücken könnte.

Auch das Militär wittert hier natürlich eine Innovation im Bereich der Tarntechnik. Am signifikantesten hat jetzt aber eine Künstlerin die Qualitäten des dunkelsten Stoffes der Welt vorgeführt.

In New York überzog Diemut Strebe einen zwei Millionen Euro teuren Diamanten mit dem Wundermaterial und ließ ihn so vor den Augen der Besucher verschwinden, die schließlich den Eindruck hatten, ins reine Nichts zu starren.

Auch interessant:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';