Viral-Update

Schüler wärmt sich Teller Spaghetti auf – tot

Einem belgischen Schüler wurde ein Teller Spaghetti zum tödlichen Verhängnis.

In Belgien wurden einem Schüler Spaghetti zum tödlichen Verhängnis (Symbolfoto).
In Belgien wurden einem Schüler Spaghetti zum tödlichen Verhängnis (Symbolfoto). Foto: iStock/vladru, iSock/EzumeImages

Schüler wärmt sich Teller Spaghetti auf – tot

Der belgische Schüler AJ, dessen voller Namen nicht bekannt gegeben wurde, kam aus der Schule und wärmte sich einen Teller Spaghetti mit Tomatensauce auf. Dies war ein tödlicher Fehler.

Auch interessant:

Der Tod kam Stunden später

Der Schüler aus Brüssel ging nach dem verhängnisvollen Mahl zum Sport - und klagte schnell über Unwohlsein. Bauch- und Kopfschmerzen sowie Übelkeit plagten ihn. In den Stunden danach übergab er sich mehrfach und hatte Durchfall. Erst gegen Mitternacht schlief er schließlich ein.

Seine Eltern fanden ihn tot

Am nächsten Morgen fanden ihn seine Eltern leblos in seinem Bett. AJ starb an Leberversagen. Ausgelöst wurde der Organausfall durch das Bakterium Bacillus Cereus.

Die Erklärung für den tragischen Tod

Die Mediziner fanden heraus, dass AJ das todbringende Bakterium durch die Spaghetti zu sich genommen hat. Die Nudeln standen bereits fünf Tage bei Zimmertemperatur in der Küche, bevor AJ sie aß. Ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Bacillus Cereus.

Diese Tragödie ereignete sich bereits im Jahr 2019, doch erst kürzlich kommt die Geschichte an die Öffentlichkeit.

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.