Gezeichnet fürs Leben!

Schockmoment: Harmloser Kinobesuch endet in Kinderseelen-Massaker

Traumatisierte Kinder, Eltern auf 180 – schönes Schlammassel Down Under! Was war denn da los, in diesem unscheinbaren Kino in Perth an der australischen Westküste?

Schockmoment: Harmloser Kinobesuch endet in Kinderseelen-Massaker
Schockmoment: Harmloser Kinobesuch endet in Kinderseelen-Massaker Foto: Youtube/A24/Columbia Pictures/fatherly.com (Collage Männersache)

Es gibt Situationen, die können auch die heftigsten Helikopter-Eltern einfach nicht verhindern.

Sicher, zuhause ist die ganze Wohnung mit Schaumstoff ausgelegt, damit sich die lieben Kleinen nicht stoßen und klar, die Lehrer haben eine 50-seitige Abhandlung über den richtigen Umgang mit dem eigenen Nachwuchs bekommen.

Aber in der Glitzerwelt des Kinos gelten eigene Gesetze. Das mussten auch etliche Eltern erfahren, die ihre Kinder in eine Vorstellung des knuffigen Feelgood-Films "Peter Hase" begleiteten.

Eigentlich geht es darin um den Titelhelden, wie er mit seinen drei Schwestern das Haus von Mister McGregor unter die Lupe nimmt und nebenbei fröhlich Gemüse mümmelt.

Aber noch bevor dieser schöne Familienspaß losgeht, wird es dunkel im Kino, unheilvolle Musik setzt ein, die Stimmung verdüstert sich sekündlich und dann platzt der erste Trailer über die kleinen Hasen-Freunde herein: "Hereditary".

In jenem Film geht es offensichtlich um eine völlig kaputte Familie. Vögeln werden die Köpfe mit einer Schere abgeschnitten, Menschen stehen in Flammen, rammen sich unfreiwillig den Kopf zu einer blutigen Masse und sterben.

Das ganz normale Kinderprogramm also. Oder hat da etwa jemand den falschen Trailer zur falschen Zeit einprogrammiert?

Überflüssig zu erwähnen, dass die Eltern panisch versuchten, den cinematischen Horror zu stoppen, während die Kinder ihr erstes fettes Trauma reingeschraubt bekamen.

Letztlich gelang es einem Angestellten, dass Leinwand-Massaker zu stoppen, aber da hatte es schon diverse Kinderseelen in sein nasses, kaltes Grab hinabgezogen.

Entschuldigungen wurden ausgesprochen, Gutscheine verteilt. Aber der Schaden war angerichtet.

Also Vorsicht, liebe Helikopter-Eltern: Kino ist das pure Böse!