wird geladen...
Sport-Streaming

Schock für alle DAZN-Kunden

DAZN ist auf dem besten Weg das Netflix des Sport-Streamings zu werden. Nun hat der Anbieter bekannt gegeben, dass es eine weitere Finanzierungsquelle ins Programm nimmt. Fans sind geteilter Meinung.

Werbung bei DAZN
Werbung bei DAZN Getty Images / Maja Hitij

Bisher finanzierte sich der Streaming-Dienst DAZN lediglich durch seine Abonnements. Doch in Zukunft soll es auch Werbung geben.

Werbung auf DAZN

Über Twitter teilte das Unternehmen mit, dass es ab heute (sprich 18.01.2019) mit ausgewählten Werbepartnern zusammenarbeite. Es sei ein Weg, so heißt es weiter, um "in die besten Inhalte und innovative Technologien" zu investieren.

Der Schritt kam mit langer Vorankündigung. Bereits zu Beginn 2018 hatte DAZN-CEO James Rushton mögliche Werbeeinspielungen ins Gespräch gebracht.

Werbung bei DAZN: Kunden geteilter Meinung

Die größte Angst der Sport-Fans besteht darin, dass die Live-Übertragungen durch Werbepausen unterbrochen werden. Doch der Streaming-Dienst verspricht: "Keine Sorge, du verpasst auch weiterhin keine Sekunde Live-Sport."

DAZN teilt mit, dass die besagte Werbung in Form kurzer Clips vor und/oder nach dem Content gezeigt würde. Doch bei Sky sei es anfangs auch der Fall gewesen, kommentieren Twitter-User, und dann kam immer mehr Werbung.

Andere User sehen die zusätzlichen Finanzierungseinnahmen weniger kritisch. "Ein bisschen Werbung stört ja auch keinen", schreibt einer.

Ein anderer Fan bringt es auf den Punkt: "Bislang ist euer Angebot super preiswert. Wenn ihr es schafft, das alles vernünftig zu implementieren, dann gönne ich euch alles."

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';