News-Update

Experten fürchten Vulkanusbruch auf den Kanaren

Das darf doch wohl nicht wahr sein: Mitten in einem beliebten Urlaubsparadies droht bald möglicherweise ein Vulkanausbruch. Die Vorzeichen sind eindeutig.

Vulkanausbruch
Schock: Steht La Palma ein Vulkanausbruch bevor? (Symbolbild) Foto: iStock / Portra

Tausende von Erdbeben pro Tag

Stehen die Kanaren vor dem Untergang? Glaubt man Wissenschaftlern, die die seismische Aktivität der auf dieser Inselgruppe befindlichen Vulkane messen, dann rückt das tatsächlich in den Bereich des Möglichen.

Seit einger Zeit messen die Seismologen jeden Tag bis zu 4200 kleinere Erdbeben - prinzipiell ein sicheres Zeichen für bevorstehende Aktivität eines Vulkans.

Unfassbare Energie wird freigesetzt

Betroffen ist vor allem die bei Deutschen sehr beliebte Insel La Palma. Vor zehn Jahren ereignete sich das gleiche Szenario auf der Insel El Hierro.

Der Unterschied: Die durch die Beben freigesetzte Energiemenge auf El Hierro verteilte sich auf Wochen, bevor ein Unterwasserausbruch erfolgte. Die gleiche Energiemenge wird nun auf La Palma bereits innerhalb der letzten drei Tage freigesetzt.

Letzter Ausbruch vor 50 Jahren

Kommt es also vielleicht sogar zu einer verheerenden Eruption auf La Palma? Die Möglichkeit besteht zumindest. Der letzte Ausbruch an Land ist für La Palma ein halbes Jahrhundert her.

Im Oktober 1971 brach dort der "Teneguía" aus. Damals rissen auf der Insel Krater auf und schleuderten auch Lava heraus.

Weitere spannende Themen:

Auto Trophy 2021: Abstimmen und Traumwagen gewinnen

Kein Scherz: US-Unternehmen will Mammuts wieder zum Leben erwecken

V8-Monster: Nissan bringt "Nismo Patrol"