wird geladen...
News-Update

Schlechte Trendwende: Zahl der Corona-Infizierten steigt wieder

Lange Zeit wurden nur noch gute Zahlen in Zusammenhang mit den Corona-Infektionen verkündet. Das ändert sich gerade denn die Zahl der Infizierten steigt wieder.

Menschenansammlung
Menschenansammlung Getty Images / TF-Images

RKI meldet mehr Neuinfektionen

Zwei ganze Monate am Stück konnten in Deutschland fallende oder doch zumindest kostante Zahlen bei den Corona-Neuansteckungen verkündet werden.

Damit ist es vorerst vorbei, die Zahlen steigen wieder. Bereits den dritten Tag in Folge muss das Robert-Koch-Institut (RKI) höhere Werte als am jeweiligen Vortag verkünden.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die aktuellen Zahlen

Am Donnerstag, den 11. Juni 2020 wurden 555 Neuinfektionen in den deutschen Gesundheitsämtern registriert. Die Zahl der aktiv Infizierten stieg damit von 5.500 am Vortag auf nunmehr 5.700.

Insgesamt haben sich damit seit Ausbruch der Pandemie in Deutschland rund 185.000 Menschen infiziert, von denen mittlerweile 171.000 als genesen gelten. Etwa 8.500 Infizierte sind bislang an Covid-19 gestorben.

Der vermutliche Grund

Über die Gründe wird natürlich bereits heftig spekuliert, aber tatsächlich muss man wohl kein Fachmann sein, um sich das aktuelle Zahlenwerk zu erklären.

Da die überwiegende Mehrheit der Deutschen noch keinen Immunschutz gegen das Virus aufgebaut hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass die steigenden Zahlen auf die stückweise eingeführten gesellschaftlichen Lockerungen zurückzuführen sind.

Fazit

Dieser Logik entspringt natürlich zwangsläufig die Fragestellung, ob die Lockerungen möglicherweise verfrüht erfolgen und ob die logische Alternative dann aus einem verlängerten Lockdown bestehen muss.

Gleichzeitig schreit aber auch die Wirtschaft nachvollziehbar nach der Wiederaufnahme alter Verhältnisse. Und so bleibt es zunächst abzuwarten, wie sich die Zahlen entwickeln.

Eins ist jedoch schon jetzt klar: Das Coronavirus hat uns sehr deutlich gemacht, wie verletztlich unsere für so selbstverständlich gehaltenen Strukturen und unsere Lebensweise sind.

Seit Dezember 2019 verbreitet sich das Coronavirus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben nach WHO-Angaben weltweit über 410.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 7.200.000 haben sich infiziert (Stand: 11. Juni 2020).

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';