Feurig bis tödlich "Dragon's Breath": Neue Weltrekord-Chili kann tödlich sein

Redaktion Männersache 22.03.2018
"Dragon's Breath": Wohl bald die schärfste Chili der Welt
"Dragon's Breath": Wohl bald die schärfste Chili der Welt © Daily Post

Autsch! Selbst hartgesottene Schärfe-Junkies sollten von dieser Chili lieber ihre Finger lassen.

Züchter Mike Smith aus Wales hat die Schote zusammen mit der Nottingham Trent University entwickelt.

Die neue Sorte mit dem vielsagenden Namen "Dragon's Breath" ist nach Messungen sogar schärfer als der aktuelle Weltrekordhalter, die "Carolina Reaper". Im Schnitt bringt es die feuerrote Schote auf 2,48 Millionen Scoville - fast eine Million mehr als die "Reaper"! 

Wettkampfesser L.A. Beast aka Kevin Strahle hält den Guinness Weltrekord im Ghost Chili essen

Bhut Jolokia: Wettkampfesser Kevin Strahle vs. Todes-Chilis

Klar, dass man sein Essen damit besser nicht würzen sollte. Züchter Smith meint sogar, die Universität hätte eine "Ess-Warnung" herausgegeben. Die Chili könnte bei manchen Menschen einen anaphylaktischen Schock auslösen - und wäre damit tödlich.

Fail! Sie essen die schärfste Chili und brechen live zusammen

Sie essen die schärfste Chili und brechen live zusammen

Sinnlos ist die "Dragon's Breath" damit aber keineswegs. Als äußerst potentes und günstiges Anästhetikum könnte sie bald in Krankenhäusern in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen. 

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.