News-Update

Riesen-Aufregung! Satire-Video über Rassismus bei der deutschen Polizei

Ein öffentlich-rechtliches Video über Rassismus bei der deutschen Polizei schlägt aktuell hohe Wellen.

Zwei Polizisten und ein Fahrraddieb
Ausschnitt aus dem umstrittenen Video Foto: Instagram/aureloriginal

Satire-Video über Rassismus bei der deutschen Polizei

Ein Video des öffentlich-rechtlichen Online-Ablegers "Funk" erhitzt aktuell die Gemüter. In dem Satirebeitrag wird Rassismus in Reihen der deutschen Polizei aufs Korn genommen. Das ruft unterschiedliche Reaktionen hervor.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Fokus: Racial Profiling

In dem Video, welches bereits am 11. Juli 2020 hochgeladen wurde, ist ein Mann in einem Innenhof zu sehen, der offensichtlich Probleme mit einem Fahrradschloss hat. Zwei Polizisten nähern sich und fragen sich, inwieweit der Mann allein wegen seiner Hautfarbe verdächtig sei, das Fahrrad klauen zu wollen. Dieses zur Show gestellte "Racial Profiling" wird im Verlauf des Clips bis auf die Spitze getrieben.

Racial Profiling

Racial Profiling ist auch als "ethnisches Profiling" bekannt und meint ein anhand von Stereotypen und äußerlichen Merkmalen basierendes Agieren von Polizei-, Sicherheits-, Einwanderungs- und Zollbeamten. Demnach gerät eine Person in den Fokus wegen ihrer "Rasse", ethnischen Zugehörigkeit, Religion oder nationalen Herkunft. Der Begriff stammt der US-amerikanischen Kriminalistik. 

Das sagt der "Fahrraddieb"

Gespielt wird der "Fahrraddieb" von dem deutschen Comedian Aurel Mertz. Dieser schreibt zu dem Satire-Clip auf seinem Instagram-Account: "Polizeigewalt und Racial Profiling waren die letzten Wochen sehr präsente Begriffe. Der Clip soll weh tun und trotzdem zum Lachen bringen - denn Comedy ist mein Mittel, um den Bullshit in unserer Gesellschaft zu verarbeiten und die Politik in die Verantwortung zu nehmen. Kurzum Seehofer sollte eine wichtige Studie zu Racial Profiling nicht einfach absagen dürfen, nur um sich seine Amtszeit nicht stressiger als nötig zu machen."

Die Reaktionen kochen allerdings aktuell rund um das Video hoch. Sogar die Politik reagiert auf das Filmchen. Sven Schulze, Generalsekretär der CDU in Sachsen-Anhalt, verknüpft das Video via Twitter dabei mit der Erhöhung des Rundfunkbeitrags: "Dieses Video, finanziert mit Gebührengeldern von #ARD& #ZDF, ist ein Schlag ins Gesicht aller #Polizisten in #Deutschland. Nicht nur deshalb ist es richtig, dass die geplante Erhöhung des #Rundfunkbeitrags nicht kommen wird. Die #CDU in #SachsenAnhalt wird das verhindern."