Jetzt mal Tacheles Samuel L. Jackson regt sich über Trump auf und redet Klartext

Michael | Männersache 27.02.2018
Samuel L. Jackson kritisiert Donald Trump
© Getty Images / Christopher Polk / Alex Wong / Montage Männersache

Es sind heftige Zeiten in den USA. Nach einem erneuten Amoklauf an einer Schule mit 17 Toten schlägt der amerikanische Präsident Donald Trump vor, die Lehrer mit Revolvern auszurüsten, also nicht weniger, sondern mehr Waffen auf das Schulgelände zu schaffen. Dazu hat ein Hollywood-Star eine sehr eindeutige Meinung.

Samuel L. Jackson lässt es in seinen Filmen schon mal krachen. Und das nicht nur physisch, sondern auch verbal. Ein Wort ist dabei fast schon mit einem Jackson-Copyright versehen: "Motherf…"

Im amerikanischen Slang wird da dann ein leicht abgewandeltes "Muthaf…" draus.

Die deutsche Übersetzung lautet: "Kann mal jemand, der schon eine Schießerei erlebt hat, dem A…loch, der noch nie in einer Schießerei war, die Fehler in seinem Plan, die Lehrer zu bewaffnen, erklären??!!"

Ein derart simpel gestrickter Mensch wie Donald Trump muss erst von seiner irrigen Arithmetik

mehr Waffen = mehr Sicherheit

abgebracht werden. Da gleichzeitig auch noch seine Aufmerksamkeitsspanne gegen Null läuft, bedurfte es tatsächlich dieses rustikalen Twitter-Einsatzes, um vielleicht einen Umdenkprozess zu anzustoßen.

Donald Trump

Trump im Rennen um den Friedensnobelpreis

Und wenn das nicht passiert, so hilft der Tweet doch zumindest denjenigen Personen, die noch gesunden Menschenverstand besitzen, ihren Ärger über Präsident Großmaul erfolgreich zu ventilieren.

Mehr von Donald Trump:
Trump im Rennen um den Friedensnobelpreis
Trump auf Zeitungscover löst epischen Photoshop-Battle aus

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.