wird geladen...
News-Update

Video: Bundesliga-Star witzelt über Corona-Regeln und Gehaltskürzung - gefeuert!

Ein Bundesligastar von Hertha BSC Berlin macht sich in einem Live-Video in der Kabine des Bundesligisten über die Corona-Schutzmaßnahmen lustig – mit Konsequenzen.

Salomon Kalou im Kampf um den Ball
Salomon Kalou im Hertha-Dress im Spiel gegen den BVB im November 2019 GettyImages/ODD ANDERSEN

Kalou witzelt über Corona-Regeln und Gehaltskürzung - gefeuert!

Salomon Kalou gehört zu den wenigen internationalen Stars von Hertha BSC Berlin. Der ivorische Angriffsspieler gewann im Jahr 2013 mit dem FC Chelsea London immerhin die Champions League im Finale gegen den FC Bayern München. Doch jetzt hat sich der 34-Jährige beim Hauptstadtklub ins Aus geschossen.

Das Skandalvideo

In einem Live-Video aus dem Kabinentrakt von Hertha witzelt Kalou zunächst mit seinem Mannschaftskollegen Vedad Ibisevic über die Gehaltskürzungen infolge der Coronapandemie, nachdem er zuvor bereits mit Mitspielern zur Begrüßung abgeklatscht hat und damit die Corona-Schutzmaßnahmen missachtete.

Statement von Hertha BSC

Danach platzt er in den Corona-Test von Mitspieler Touranarigha rein und hört auch nicht zu filmen auf, nachdem der anwesende Mediziner ihn auffordert, das filmen zu unterlassen.

Der Verein reagierte am 4. Mai sofort und suspendierte Kalou umgehend.

Hertha teilt via Twitter mit: "Salomon Kalou hat mit dem Video aus der Kabine gegen teaminterne grundlegende Regeln verstoßen und ein Verhalten gezeigt, welches weder der Situation angemessen ist noch den Verhaltensregeln des Vereins entspricht. Hertha BSC hat daher entschieden, ihn mit sofortiger Wirkung vom Trainings- und Spielbetrieb zu suspendieren."

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';