Weltraum-Update

Wissenschaftler verzeichnen einen Kampf der Sterne in den "Säulen der Schöpfung"

Ein näherer Blick auf eine hochauflösende Aufnahme der "Säulen der Schöpfung" offenbart einen galaktischen Kampf der Sterne.

Die Säulen der Schöpfung
Die Säulen der Schöpfung Foto: NASA/ESA/Hubble Heritage Team (STScI/AURA)/J. Hester, P. Scowen (Arizona State U.)

Die Säulen der Schöpfung

Das sind die sogenannten "Säulen der Schöpfung", aufgezeichnet vom Hubble-Weltraumteleskop. Diese drei riesige Säulen bestehend aus Weltraumstaub und -Gas existieren in etwa einer Entfernung von 6.500 Lichtjahren von der Erde. Diese Weltraum-Formation ist derart gigantisch, dass ein Lichtstrahl fünf Jahre benötigen würde, um vom unteren Ende zum oberen der längsten Wolke zu gelangen.

Dieses Foto entstand 2014, doch schon 1995 wurde ein Bild der "Säulen der Schöpfung" aufgenommen. Beide Bilder haben sich die Wissenschaftler angesehen und verglichen. Auf den ersten Blick und vor allem für das ungeschulte Auge gibt es keinerlei Unterschied zu erkennen. Doch die Forscher entdeckten einen kleinen Unterschied, der auf einen Kampf der Sterne hindeutet, wie in einer Pressemitteilung der NASA zu lesen ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kampf der Sterne

Eine kleine Linie, ein kleiner Streifen für uns, doch hinter diesem kleinen Etwas verbirgt sich nicht weniger als die Entstehung eines Sterns.

Auf dem folgenden Foto kannst du den entscheidenden Unterschied aus den beiden Bilder entnehmen, die in einem Zeitraum von 19 Jahren entstanden: Die helle Linie ist nach oben gewandert. Berechnungen der NASA-Wissenschaftler ergeben, dass sich der Lichtstrahl mit einer Geschwindigkeit von 725.000 km/h bewegt und in den 19 Jahren eine Entfernung von 96 Milliarden Kilometern zurückgelegt hat.

Forscher vermuten, dass es sich dabei um einen Plasmastrom handelt, der von einer Vorstufe eines jungen Sonnensystems ins All geschleudert wird.

Säulen der Schöpfung
Eine kaum zu erkennende Bewegung Foto: NASA, ESA, & HUBBLE HERITAGE TEAM

Geburt eines Sterns

Diese helle Linie ist ein Anzeichen für die Entstehung eines Sterns. Der Stern zieht Weltraumstaub an, gleichzeitig bewegen sich in seinem Zentrum immer mehr Atome mit immer größerer Geschwindigkeit und prallen gegeneinander. Große Bewegung erzeugt große Hitze. Irgendwann wird die Hitze und somit die Geschwindigkeit der Atome so schnell, dass sie in den Weltraum hinausschießen. Das ist dann diese helle Linie. Die Geburtsgeschichte eines Sterns.

Lese mehr zum Thema auf nationalgeographic.de.

Die Säulen der Schöpfung
Die Säulen der Schöpfung Foto: NASA/ESA/Hubble Heritage Team (STScI/AURA)/J. Hester, P. Scowen (Arizona State U.)