Neuer Erlass Sachsen-Anhalt: Wölfe zum Abschuss freigegeben

15.11.2017
Sachsen-Anhalt: Wölfe zum Abschuss freigegeben
© iStock / Saipg

Polizeibeamte in Sachsen-Anhalt dürfen ab sofort auf Wölfe schießen, wenn von diesen eine akute Gefahr für Leib und Leben ausgeht.

Ein Menschenleben sei mehr wert als das Leben eines Wolfes, sagte Landesinnenminister Holger Stahlknecht von der CDU gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung. Bislang mussten die Polizisten zunächst das Umweltamt alarmieren, wenn es irgendwo Ärger mit Wölfen gab.

Nun ist es so, dass die Beamten selbst entscheiden können, wie sie sich im Fall der Fälle verhalten – beispielsweise dann, wenn ein verhaltensauffälliger Wolf in der Nähe einer Kita auftaucht. Auch verletzte Tiere dürfen ab sofort ohne vorherige Absprache erschossen werden.

Seltene Sichtung: Das hier ist der erste Wolf, der seit 150 Jahren im Odenwald aufgetaucht ist

Erster Wolf seit 150 Jahren im Odenwald aufgetaucht

Der Erlass wurde vom Landesinnenministerium in Kooperation mit dem Umweltministerium auf den Weg gebracht und soll einen Graubereich regeln: Nach Angaben der Mitteldeutschen Zeitung gehe es darum, dass Polizisten auch dann handlungsfähig sind, wenn das Umweltamt oder Tierärzte nicht mehr eingreifen können.

Die Naturschutzorganisation WWF dagegen sieht das Problem einer verbalen Hetze gegen Wölfe. Sie fordert eine Verbesserung des Herdenschutzes in Deutschland. Laut NABU leben die Tiere hierzulande erst wieder seit dem Jahr 2000 – zuvor galten sie 150 Jahre lang als ausgerottet.

Mehr über Wölfe:
Niedersachsen will Wolfsrudel töten lassen
Touristin in Griechenland von Wölfen getötet?

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.