News-Update

Riesiger Holzpenis verschwunden – Polizei ermittelt

Im Allgäu ist ein zwei Meter hoher Holzpenis spurlos verschwunden. Er galt als "Kulturdenkmal".

Holzpenis
Holzpenis (Symbolbild) Foto: iStock / volkankovancisoy

Holzpenis spurlos verschwunden

Seit vier oder fünf Jahren stand auf dem Bergrücken Grünten im Allgäu ein zwei Meter hoher Holzpenis. Keiner weiß genau, wie er da überhaupt hingekommen war. Nun ist er jedenfalls spurlos verschwunden, und die Polizei steht vor einem Rätsel.

"Wir wissen nicht, ob es sich um eine Straftat handelt oder nicht", wird Sprecher Holger Stabik vom Polizeipräsidium in Kempten in einem Bericht der Welt zitiert. Vielleicht wurde er ja vom Besitzer wieder abgeholt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Von Google als "Kulturdenkmal" geführt

Nachdem der rund 200 Kilogramm schwere Holzpenis vor Jahren im Allgäu auftauchte, wurde er von den Menschen direkt als beliebtes Fotomotiv angenommen. Google Maps führt ihn sogar als "Kulturdenkmal".

Jetzt sind lediglich der Stumpf und ein paar Holzspäne übrig, berichtet die Allgäuer Zeitung. "Jemand muss ihn in einer Nacht-und-Nebel-Aktion umgesägt haben", so Michèle Rief, die Pächterin der Grüntenhütte.

Ermittlungsverfahren läuft

Die Polizei hat nun pro forma ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, um dem Verschwinden des Holzpenis auf den Grund zu gehen. Ob sie dabei erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten.

Wir bleiben dran!