wird geladen...
News-Update

Riesen-Aufreger: Kramp-Karrenbauer missachtet Schutzregeln öffentlich

Epic fail: Da geht es um Millionen Schutzmasken, die endlich in Deutschland eintreffen, aber AKK scheint sich schon in der Nach-Pandemie-Ära zu bewegen.

AKK und die Maskenlieferung
AKK und die Maskenlieferung Getty Images / Ronny Hartmann

Bedingt auftrittsfähig

Es ist an Ironie kaum noch zu übertrump(f)en. Endlich gibt es mal positive Nachrichten rund um die Bundeswehr und dann das.

Da geht es mal nicht um diesen oder jenen gravierenden Mangel, endlich fällt mal nicht ein Kampfflugzeug auf der Startbahn in sich zusammen, endlich rostet mal kein Hubschrauber in der Luft, endlich wird mal nicht die völlig unzureichende Ausstattung der Truppe moniert.

Kein Abstand, keine Maske

Stattdessen kann das Verteidigungsministerium verkünden, man habe etliche Millionen Schutzmasken – und zwar die guten, wirksamen für unser medizinisches Personal – aus China reingeholt.

Logisch, dass sich das die zuständige Ministerin nicht entgehen lässt und sich stolz vor der geöffneten Ladeluke präsentiert. Inmitten ihres Personals. Von Sicherheitsabstand keine Spur.

Und ohne Maske. Zehn Millionen Stück ein paar Meter hinter sich, aber für die eine in ihrem Gesicht hat es noch nicht gereicht.

Corona-Party auf dem Rollfeld

Die Reporter drängeln sich um die Ministerin, als wenn nichts wäre, und dann sind da ja auch noch Vertreter der Truppe, stramme Offiziere in voller Montur, aber auch sie zumeist ohne Maske und ohne Abstand.

Durch dieses Menschenknäuel verkommt der Moment der Lieferungsannahme zu einer einzigen Corona-Party auf dem Leipziger Flughafengelände. Peinlich, wie auch die Zuschauer an den TV-Geräten finden.

Ein veritabler Shitstorm wird ausgelöst und verhindert, dass die an sich positive Aktion den gewünschten PR-Effekt für das Verteidigungsministerium hat.

Fazit

Wenn selbst Ministerinnen im aktiven Dienst nicht in der Lage sind, simpelste Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, muss sich niemand wundern, wenn die Bevölkerung anfängt zu murren. Sie ist es schließlich, der all die Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte zugemutet werden.

Schnell wird man an George Orwells "Farm der Tiere" erinnert, wo die herrschende Kaste (die Schweine) den inzwischen längst ikonischen Spruch tätigen: "Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher."

Das alles wird von Annegret Kramp-Karrenbauer so natürlich nicht gemeint sein, aber eine scheinbar doch massiv ausgeprägte Instinktlosigkeit für das richtige Verhalten in gewissen Situationen muss sie sich schon nachsagen lassen.

Seit Dezember 2019 verbreitet sich das Coronavirus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben nach WHO-Angaben weltweit über 193.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 2.800.000 haben sich infiziert (Stand: 28. April 2020).

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';