wird geladen...
Ratgeber

Richtig lüften: So sorgst du für gute Luft

Richtig lüften ist eine Kunst für sich. Wir zeigen dir, welche Methoden du wann und für welchen Effekt einsetzen solltest.

Mann öffnet seine Fenster
Lüften ist nicht gleich lüften (Symbolbild) iStock / aydinynr

Richtig lüften: Die beste Methode

Die beste Methode, um deine Räumlichkeiten gut zu durchlüften, ist das Stoßlüften. Bedeutet: Du machst deine Fenster mehrmals am Tag für 10 bis 15 Minuten komplett auf. Dabei solltest du die Türen zu angrenzenden Räumen schließen, um dem Energieverlust entgegenzuwirken.

Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit, z. B. Badezimmer oder Küchen, solltest du noch öfter durchlüften.

Für noch mehr Effekt kannst du das Stoßlüften zu einer Querlüftung aufpimpen, indem du Fenster auf der gegenüberliegenden Seite des Raumes öffnest und dadurch einen Durchzug herstellst. Eine effizientere Methode zum Austausch der Luft gibt's nicht. Punkt.

Richtig lüften: So geht's nicht

Manch einer mag bislang daran geglaubt haben, aber er oder sie liegt falsch: Lüften, indem man ein Fenster auf Kippstellung bringt, erzielt nicht den gewünschten Effekt. Warum? Weil der Luftaustausch viel länger dauert als beim Stoß- bzw. Querlüften, nämlich bis zu einer Stunde.

In dieser Zeit steigen die Heizkosten, weil die Wände und Böden auskühlen. Was ebenfalls bei der Kipplüftung steigt: die Gefahr von Schimmelbildung durch die Auskühlung des Mauerwerks. Alles in allem keine wirkliche Alternative.

Richtig lüften nach Jahreszeit

Wer im Sommer genauso lüftet wie im Winter trägt wahrscheinlich auch das ganze Jahr über Shorts, oder so ähnlich. Es ist hier jedoch durchaus sinnvoll, unterschiedlich vorzugehen.

Im Sommer lüftest du am besten immer direkt früh morgens. Dann ist es draußen noch relativ kühl. Das Gleiche gilt für den späten Abend und die Nacht. Ist es mal so richtig, richtig heiß, kannst du dir das Lüften sparen.

Hier ein paar Empfehlungen für die Dauer der Stoßlüftungen nach Monaten:

  • Dezember – Februar: 5 – 10 Min.

  • Juni – August: 25 – 30 Min.

  • März/November: 10 Min.

  • April/Mai/September/Oktober: 15 Min.

Wie häufig am Tag?

Wie oft du lüften solltest, hängt davon ab, wie sehr du deine Räumlichkeiten in Anspruch nimmst. Bist du kaum da, reicht es morgens und abends. Bist du die ganze Zeit da, solltest du schon drei- bis viermal pro Tag die Fenster aufreißen.

Außerdem: Wenn du etwas getan hast, was zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit beiträgt (z. B. Duschen, Kochen, Wäschetrocknen etc.), solltest du direkt im Anschluss daran einmal durchlüften. So reduzierst du die Gefahr von Schimmelbildung.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';