Architekt Ricardo Bofill Aus verlassener Zementfabrik wird unfassbare Loft-Burg

Redaktion Männersache 19.03.2018

Aus der einstigen Zementfabrik nahe Barcelonas hat der spanische Star-Architekt Ricardo Bofill in 45 Jahren Arbeit ein modernes Schloss gebaut: heute Zentrum seines Lebens und Schaffens.

1973 stieß der Architekt auf eine verlassene Zementfabrik aus dem ersten Weltkrieg. Riesige Silos, gigantische Schornsteine, vier Kilometer lange Tunnel im Untergrund, Maschinenräume - alles sei noch in gutem Zustand gewesen.

Eine der ehemaligen Villen des Betäubungsmittelpaten Pablo Escobar wurde zum Luxushotel umfunktioniert

Wohnen wie Pablo Escobar: Der Luxuspalast des Drogenbarons

"Ich fing sofort an, mir vorzustellen, was man mit den Räumen hätte machen können. Der ganze Platz, die Licht- und Schattenverhältnisse, die unterschiedlichen Oberflächen, plastische, haptische Tendenzen, die einzigartig sind, weil sie heute kaum noch so hergestellt werden", so der Vater der Postmoderne Bofill.

Seit den 1970er-Jahren transformiert Bofill und sein Architekten-Team "La Fábrica". In der 5000 Quadratmeter großen Industrieburg lebt und arbeitet der Star-Architekt, doch sein Lebensprojekt ist längst noch nicht beendet. Kontinuierlich baut Ricardo Bofill an "La Fábrica" weiter.

Dieses Baumhaus ist die beliebteste Unterkunft im Angebot von Airbnb

Dieses Baumhaus ist die beliebteste Unterkunft im Angebot von Airbnb

Bofills Fabrik befindet sich in Sant Just Desvern, zehn Kilometer von Barcelona entfernt. Mit etwas Glück kann das Gebäude besichtigt werden. Bis zu einem Besuch kannst du dir Bilder in der Galerie oben ansehen.

Mehr Reise-Stories:
Mann filmt Sturm aus Polarlichtern. Dann bricht ein Vulkan aus
Das sind die 9 beliebtesten Airbnbs in Europa

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.