Kilometerlanges Blutbad Norwegen: Über 100 Rentiere sterben bei Unglück

28.11.2017
Rentier Massaker
© twitter/CTVNews

Innerhalb weniger Tage sind in Norwegen mehr als 100 Rentiere von Güterzügen überfahren worden. Das Drama verursachte ein kilometerlanges Blutbad.

Der Besitzer der Rentiere hatte die Bahngesellschaft noch gewarnt, doch die Information drang nie zu den Zugführern durch. Die Tiere waren unterwegs in Gebiete, in denen sie im Winter leichter Futter finden. Da es schwierig ist, die großen Herden zusammenzuhalten, geben die Besitzer vor Aufbruch bei der Bahn Bescheid.

Nach Angaben des Rundfunksenders NRK kamen zwischen 2013 und 2016 mehr als 2.000 Rentiere durch Züge ums Leben. In diesem Fall soll es von Seiten der Bahngesellschaft Entschädigungen geben – die Warnung des Besitzers sei im System gewesen, jedoch aufgrund eines technischen Fehlers nicht weitergeleitet worden.

Auch schrecklich:
Großwildjäger posieren für Foto mit totem Löwen – dann schlägt die Natur zurück
Mann badet in heißer Yellowstone-Quelle. Löst sich in Säure auf

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.