Reise-Update

Corona-Flucht: Diese 4 Ziele steuern deutsche Urlauber jetzt an

Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff – viele Bundesbürger treten deswegen die Flucht gen Süden an.

Flugzeug am Himmel
Im Angesicht der Corona-Krise zieht es viele Menschen aus Deutschland ins sonnige Ausland (Symbolfoto) Foto: iStock/spooh

Weihnachten unter Palmen ist keine besonders exotische Angelegenheit, denn bereits seit Jahrzehnten zieht es Menschen aus Deutschland zu den Festtagen in die Sonne. Doch in Zeiten von Corona ist das Reisen nicht so einfach. Zum einen droht bei der Rückkehr Quarantäne, zum anderen ist die Corona-Situation in vielen beliebten Urlaubsregionen ebenfalls dramatisch.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Flucht: Diese Reiseziele sind aktuell der Renner bei Weihnachtsurlaubern

Trotzdem lassen sich viele Reisewillige nicht abschrecken. Glaubt man den Angaben von Tuifly, stehen vor allem vier Länder bzw. Regionen aktuell ganz oben auf der Beliebtheitsskala – und das sind:

  • Seychellen

  • Kuba

  • Madeira

  • Kanarische Inseln

Achtung, hier drohen Einschränkungen

Wer die Kanarischen Inseln anpeilt, muss im Vorfeld einen gültigen Corona-Test vorzeigen. Dieser darf vor Abflug nicht älter als 72 Stunden sein.

Aktuell starten allein vom Hamburger Flughafen circa 3.500 Reisende täglich. Das entspricht nur rund zehn Prozent des sonst üblichen Passagier-Aufkommens. Tatsächlich soll sich aber gerade in den letzten Tagen und der verschärften Corona-Situation im Land die Nachfrage an Reisen über die Weihnachtsfeiertage noch einmal erhöht haben, wie TUI mitteilt.

Die Bundesregierung sowie die einzelnen Bundesländer haben an die Bürger appelliert, von nicht zwingend notwendigen Reisen im Inland und ins Ausland abzusehen – verboten sind sie allerdings nicht.