Anzeige ist raus! Rechte Hetz-Plattform "Breitbart" verwechselt Podolski mit Flüchtling

21.08.2017
Lukas Podolski: Die rechte Plattform Breitbart verwechselte den Fußballer mit einem Flüchtling
© Screenshot / Breitbart London

Die rechtsextreme Online-Plattform "Breitbart" wollte mit einem Artikel über Schleuserbanden mal wieder gegen Flüchtlinge hetzen.

Die Londoner Bildredaktion der Website befand sich allerdings im Tiefschlaf und bebilderte das Posting kurzerhand mit einem Foto von Fußball-Weltmeister Lukas Podolski.

Auf dem Schnappschuss reckt Poldi während einer Jetski-Fahrt grinsend das Peace-Zeichen in Richtung des Fotografen. 

Für alljene, die in panischer Angst vor der Unterwanderung des Abendlandes durch Wirtschaftsflüchtlinge leben, ein gefundenes Fressen, um ihr eindimensionales Weltbild zu nähren. 

Ein Eventim-Kunde rastet wegen Rock-Am-Ring-Tickets aus

Falsche Tickets, lange Lieferzeit: Eventim-Kunde rastet komplett aus

Blöd nur, dass auf dem Bild eben kein "Sozialschmarotzer", sondern der ungekrönte König von Köln zu sehen ist, und das Foto 2014 während der Fußball-WM in Brasilien aufgenommen wurde.

Dumm auch, dass der Faux-pas einigen findigen Internet-Nutzern auffiel, Podolski rechtliche Schritte gegen Breitbart einleitete und die Plattform mittlerweile abmahnen ließ.

Mit seinem Bericht griff Breitbart eine Meldung der SUN auf, nach der die spanische Polizei eine Bande von Schmugglern zerschlagen hätte, die Flüchtlinge für 5.000 Euro per Jetski von Marokko nach Spanien transportiert habe.

Den Verursachern tat die dreiste Zweckentfremdung des Bildmaterials natürlich furchtbar leid, weshalb man das Foto austauschte und folgende Entschuldigung an Prinz Poldi verfasste:

"Breitbart London möchte sich bei Herrn Podolski entschuldigen. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Podolski Mitglied einer Schleusergang ist oder dass er selbst geschmuggelt wird.

Wir wünschen ihm alles Gute für seinen kürzlich bekannt gegebenen internationalen Ruhestand."


Allerdings unterlief der Redaktion auch bei seiner Richtigsstellung ein klitzekleiner Recherchefehler.

So ist Poldi seit 2016 zwar nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft aktiv, lässt seine Karriere auf Vereinsebene jedoch aktuell beim japanische Erstligisten Vissel Kobe ausklingen.

Aber was zählen in der heutigen Medien-Welt schon Fakten, oder?

Auch interessant:
Nur 1 Stern: Pizzeria eskaliert nach Kundenbewertung
"Tattoofrei" rächt sich an pöbelndem Rap-Fan

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.