News-Update

Erstmals seit 44 Jahren: Raumkapsel bringt Mondgestein zur Erde

Das chinesische Raumfahrtprogramm feiert einen großen Erfolg: Die Raumsonde Chang'e 5 ist zurück vom Mond und hat besonderes Gepäck an Bord.

Wissenschaftler bergen die chinesische Raumkapsel
Chinesische Raumkapsel mit "frischem" Mondgestein Foto: imago images / Xinhua

Mehr als Propaganda

Es war eine technisch hochkomplexe Mission und sie wurde erfolgreich beendet, sehr zur Freude der Machthaber in Peking.

Neben dem unvermeidlichen Propagandawert für die chinesische Regierung ist die Reise der Raumkapsel Chang'e 5 aber tatsächlich bemerkenswert: China ist nach den USA und Russland erst das dritte Land, das Mondgestein auf die Erde holt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Komplexe Mission

Dazu ist es das erste Mal in 44 jahren, dass wieder Bodenproben des Erdtrabanten eingeholt werden konnte und dazu noch das erste Mal, dass dies vollkommen autonom geschah.

Tatsächlich schaffte es die chinesische Mission, die Sonde automatisch an das ebenfalls unbemannte Mutterschiff anzudocken und damit auf die Heimreise zu schicken.

Weitere Raumfahrtabenteuer

Dieser Erfolg ist aber nur der Auftakt Chinas für noch größere Raumfahrtabenteuer. Im ­Februar wird eine Sonde Richtung Mars geschickt und soll dort auch landen.

Weiterhin sind eine dauerhafte Raumstation im Erdorbit und Roboter am Mondsüdpol geplant. Langfristig wird gar ein bewohnter Außenposten angestrebt.