wird geladen...
Film-Update

"Pulp Fiction": 10 überraschende Fakten zum Kultfilm

"Pulp Fiction", die zweite Regiearbeit von Quentin Tarantino, ist der Kultfilm schlechthin. Wir verraten zehn unfassbare Fakten zum Film, die du (wahrscheinlich) noch nicht kanntest.

John Travolta und Uma Thurman in Pulp Fiction
John Travolta und Uma Thurman in "Pulp Fiction" StudioCanal

"Pulp Fiction", der Kultfilm von Quentin Tarantino

Als Quentin Tarantino 1994 bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme für "Pulp Fiction" als besten Film des Festivals entgegennahm, konnte niemand ahnen, welchen Einfluss der Film auf die Branche und die Popkultur haben würde.

Der Style des Films wurde in den folgenden Jahren oft kopiert, aber nur selten erreicht. Überall waren plötzlich Männer in schwarzen Anzügen zu sehen, die semiphilosophische Gespräche über Gott und die Welt führen. "Son of a Preacher Man" von Dusty Springfield lief im Radio rauf und runter und Zitate aus dem Film fanden ihren Weg in die Alltagssprache.

Es hat den Eindruck, als ob jeder "Pulp Fiction" gesehen hat und bereits alles über den Film gesagt worden ist. Dennoch wollen wir euch hier zehn Fakten zum Film vorstellen, die ihr vielleicht noch nicht wusstet und die euer Insiderwissen noch weiter ausbauen.

10 Fakten zu "Pulp Fiction"

1) Harvey Keitel, der Tarantinos ersten Film "Reservoir Dogs" (1992) produzierte und überhaupt ermöglichte, wusste, dass sein Freund Bruce Willis ein großer Fan von "Reservoir Dogs" war. Er überredete Willis, die Rolle des Boxers Butch zu übernehmen.

2) Vincent Vega (John Travolta) ist der Bruder von Mr. Blond alias Vick Vega (Michael Madsen) aus "Reservoir Dogs". Tarantino hatte sogar ein Spin-off zu den Figuren in Entwicklung, das als Prequel gedacht war. Doch die Idee wurde fallen gelassen, da beide Darsteller zu alt waren, um glaubwürdig eine jüngere Version ihrer Figuren zu verkörpern.

3) Die legendäre "Bad Mother Fucker"-Brieftasche von Jules (Samuel L. Jackson) gehörte Tarantino persönlich. Der Aufdruck ist eine Referenz auf den Titelsong des Films "Shaft" von 1971. Ironischerweise spielte Jackson 2000 und 2019 selbst die Rolle des Detektivs Shaft in zwei Filmen.

4) Über den Inhalt des Koffers gibt es viele Theorien. Die prominenteste ist, dass der Koffer die Seele von Marcellus Wallace (Ving Rhames) beinhaltet. Ein Indiz dafür könnte das Pflaster auf Wallaces Hinterkopf sein und die Tatsache, dass der Koffer sich mit der Zahlenkombination 666 öffnen lässt. Doch Tarantino verneint diese Theorie. Einige Fans haben die Vermutung, dass sich der goldene Anzug von Elvis in dem Koffer befindet, den Val Kilmer (als Elvis) in "True Romance" (1993) trug. (Tarantino schrieb das Drehbuch zu "True Romance").
Ursprünglich sollten sich Diamanten darin befinden (die Diamanten aus "Reservoir Dogs"?), aber Tarantino verwarf diese Idee als zu langweilig. Was sich tatsächlich im Koffer befindet, sei dem Zuschauer überlassen, so der Filmemacher.

5) Daniel Day-Lewis, der als einer der besten Schauspieler überhaupt gilt, wollte die Rolle des Vincent Vega. Tarantino aber lehnte ab und entschied sich stattdessen für John Travolta.

6) Ein Mythos besagt, dass alle Uhren in "Pulp Fiction" die Uhrzeit 4:20 anzeigen. Dem ist aber nicht so. In mindestens zwei Szenen ist eindeutig eine andere Uhrzeit zu erkennen. Der Mythos entstand dadurch, weil 420 in der US-amerikanischen Kultur als Codewort für den regelmäßigen Konsum von Cannabis verwendet wird.

7) Der 1964er Chevelle Malibu von Vincent Vega gehörte Quentin Tarantino. Das Auto wurde während der Dreharbeiten gestohlen.

8) Uma Thurman hatte die Rolle der Mia Wallace zuerst abgelehnt. Doch durch Tarantinos Hartnäckigkeit sagte sie dann doch zu – und erhielt für ihre Darbietung ihre bisher einzige Oscar-Nominierung.

9) In der englischen Originalfassung wird das Wort "Fuck" in all seinen Abwandlungen 257 Mal verwendet. Hier eine kurze Zusammenfassung:

10) Die Produktionskosten von "Pulp Fiction" betrugen 8,5 Millionen US-Dollar – allein fünf Millionen davon gingen an die Schauspieler. Der Film spielte weltweit rund 214 Millionen US-Dollar wieder ein und war der bis dato erfolgreichste Independentfilm aller Zeiten.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';