wird geladen...
Food-Update

Pommes selber machen: So klappt's garantiert!

Pommes kaufen? Kann ja jeder! Wie du Pommes selber machen kannst, verraten wir dir in wenigen Schritten.

Pommes selber machen? Geht ganz einfach
Pommes selber machen? Geht ganz einfach iStock/zi3000

Pommes selber machen: So klappt's garantiert!

Pommes Frites müssen manchmal einfach sein! Schließlich schmecken sie als Beilage, pur, mit Ketchup oder Mayonnaise – und zählen neben Pizza zu dem Hangover-Meal überhaupt.

Am einfachsten ist es natürlich, die TK-Tüte aufzureißen. Aber wie das mit vielen Lebensmitteln ist: Selbstgemacht schmecken sie manchmal einfach besser und sind noch dazu etwas gesünder.

Das Problem bei selbstgemachten Pommes ist nur leider oft, dass sie nicht knusprig aus dem Ofen kommen, sondern schlaff und weich.

Das lässt sich ändern – und zwar mit den folgenden Tipps. Die Rezepte sind jeweils für zwei Personen gedacht.

Das brauchst du, um Pommes selber zu machen

Um die goldbraunen Kartoffelstäbchen selber herzustellen, ist das richtige Equipment das A und O. Damit deine Pommes innen weich und außen knusprig werden, kommt es auf die richtige Methode und Ausführung an. Du kannst Pommes selber herstellen, indem du

  • eine Fritteuse benutzt,
  • die Kartoffelspalten im Ofen backst oder
  • sie in der Pfanne brätst


Die Garmethode bleibt dir überlassen. Fakt ist allerdings: Wer auf Kalorien achten möchte, sollte auf die Fritteuse verzichten, da sie aufgrund der Ölmenge die fettreichste Variante ist. 

Pommes selber machen: Festkochende oder mehlige Kartoffeln?

Pommes selber machen - aber mit welcher Kartoffel?
Pommes selber machen - mit festkochenden oder mehligen Kartoffeln? iStock/deepblue4you

Damit deine selbstgemachten Pommes knusprig werden, ist die richtige Wahl der Kartoffel wichtig.

Kleine Lehrstunde: Es gibt festkochende, vorwiegend festkochende und mehlige Kartoffeln. Je mehr Stärke eine Kartoffel enthält, desto weicher wird sie beim Kochen.

Da festkochende Kartoffeln von Natur aus am wenigsten Stärke von allen drei Sorten enthalten, eignen sie sich besonders gut um Pommes Frites selber zu machen.

Mehlige Kartoffeln, die mehr Stärke enthalten, verwendet man bevorzugt für Kartoffelbrei, Suppen, Aufläufe, Salzkartoffeln etc., sprich: Alle Gerichte, die cremiger und weicher sein sollen. 

Das richtige Öl zum Frittieren

Verwende zum Frittieren ausschließlich hitzebeständiges Öl, das auf bis zu 180 Grad erhitzt werden kann.

Diese Öle kannst du zum Frittieren verwenden:

  •  Spezielles Frittieröl
  •  Sonnenblumenöl
  •  Kokosöl

Pommes Frites aus der Fritteuse

Um Pommes selber herzustellen, kannst du im Grunde einen Topf nehmen. Noch besser ist aber eine elektrische Fritteuse, da du die Temperatur optimal einstellen kannst. Denn ist die Temperatur zu heiß, verbrennen die Pommes; ist sie zu kalt, werden die Kartoffelstäbchen zu ölig.

Pommes aus der Fritteuse: Die Zutaten

  • 500 bis 600 g Kartoffeln
  • 2 L Frittierfett/ anderes Öl
  • Salz
  • Küchenpapier

Pommes aus der Fritteuse: Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, waschen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser lagern, damit sie etwas Stärke verlieren. Dann aus den einzelnen Kartoffeln 1 cm dicke Stifte schneiden. Kartoffelstifte zurück in die Schüssel mit Wasser legen.

Nun geht’s ans Frittieren der Pommes – und zwar doppelt, da sie so knuspriger werden:

Das Fett in der Fritteuse (oder einem Topf) auf 160 Grad erhitzen. Die Kartoffelstifte portionsweise auf einem Küchentuch trocken tupfen und anschließend in das Fettbad geben.

Nach etwa einer Minute herausnehmen und für eine Viertelstunde abkühlen lassen.

Jetzt die Pommes ein zweites Mal für etwa fünf Minuten bei etwa 175 Grad frittieren, bis sie goldbraun sind. Rausnehmen, salzen – fertig. 

Pommes selber machen im Ofen

Pommes aus dem Ofen sind fettärmer und haben daher weniger Kalorien. Damit die Pommes Frites dennoch knusprig aus dem Ofen kommen, solltest du aber ein paar Kniffe beachten.

Pommes selber machen im Ofen: Die Zutaten

  • 500g Kartoffeln
  • 1-2 EL Öl
  • Salz, Rosamarin und was du an Gewürzen magst
  • Küchenpapier
  • Backpapier
  • Großer Gefrierbeutel
  • Topf

Pommes selber machen im Ofen: Zubereitung

Den Backofen auf 225 Grad vorheizen und währenddessen die Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm dicke Stifte schneiden. Anschließend für fünf Minuten in Salzwasser kochen. So bricht die Stärke in den Kartoffeln auf und kann sich sozusagen neu anordnen. Das macht sie knuspriger.

Kartoffelstifte anschließend mit Küchenpapier trocken tupfen und in einen Plastikbeutel füllen. Öl und Gewürze zu den Kartoffeln geben und alles gut durchschütteln.

Auf einem Rost (kein Backblech) die Kartoffeln so verteilen, dass keine Pommes übereinanderliegen. Die Pommes etwa eine halbe Stunde backen, abkühlen lassen und genießen. 

Pommes selber machen in der Pfanne

Du möchtest deine Pommes in der Pfanne braten? Kein Problem, das funktioniert auch. Wichtig ist, dass du eine sehr gut beschichtete Pfanne hast. 

Pommes selber machen in der Pfanne: Die Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • 5-6 EL Sonnenblumenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Pfanne und Pfannenwender

Pommes selber machen in der Pfanne: Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in ca. 1-2 cm dicke Stifte schneiden, nicht waschen.

Das Öl in der Pfanne erhitzen, die Kartoffelstifte hinzugeben und bei größter Hitze anbraten.

Achtung: Die Pommes für etwa fünf Minuten in der Pfanne lassen, bevor du sie mit einem Pfannenwender auf die andere Seite schwenkst.  

Bei mittlerer Hitze weitere 10 Minuten braten. Erneut die Stifte schwenken, solange, bis sie goldbraun sind.

Anrichten, salzen – und schmecken lassen. 

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';