Religion

Polnische Priester rufen zur Verbrennung dieses Kinderbuchs auf

Katholische Priester in Nordpolen haben Bücher verbrannt, die sie für sakrilegisch halten. Darunter waren auch "Harry Potter"-Bücher.

Ein Priester hält ein Gebetbuch
In Danzig wurden unter anderem "Harry Potter"-Bücher verbrannt Foto: iStock / aprott

Polnische Priester verbrennen "Harry Potter"-Bücher

Über Facebook hat die Gruppe "Fundacja SMS z nieba" (Die Stiftung SMS aus dem Himmel) Bilder veröffentlicht, die die Verbrennung von Büchern in der Stadt Danzig zeigen. Unter den Werken fand sich auch ein "Harry Potter"-Buch.

Die Facebook-Fotos wurden mittlerweile wieder gelöscht.

Der Post begründet die Maßnahme mit biblischen Zitaten, die Magie verurteilen. Darunter ist eine Passage aus der Apostelgeschichte zu lesen:

"Eine ganze Reihe von denen, die Zauberei getrieben hatten, trugen die [Zauber]bücher zusammen und verbrannten sie vor aller Augen. Und man schätzte ihren Wert und kam auf 50000 Silbermünzen."

In einem weiteren Abschnitt im Buch Mose heißt es: "Die Bilder ihrer Götter sollst du mit Feuer verbrennen, und sollst nicht begehren des Silbers oder Goldes, das daran ist, oder es zu dir nehmen, daß du dich nicht darin verstrickst; denn solches ist dem HERRN, deinem Gott, ein Greuel."

Die Kirche in Polen

Die Kirche hat bis heute großen Einfluss in der polnischen Gesellschaft. Die politisch konservative Regierung um die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) setzt sich für traditionell-katholische Werte ein und sieht in der Kirche einen großen Verbündeten.

Einige Kommentare unter dem Facebook-Post zeigen, dass nicht alle diese Aktion befürworten. "Ich habe niemanden getroffen, der im Namen von Harry Potter vergewaltigt, ermordet und gestohlen hätte. Im Namen der Bibel, ja.", ist unter anderem zu lesen.

Ein anderer User zitiert Heinrich Heine, der 1823 schrieb: "Wo Bücher verbrannt werden, werden am Ende auch Menschen verbrannt."