Kriminell high Polizisten essen Hasch-Kekse - müssen Kollegen zu Hilfe rufen

Tobias | Männersache 30.01.2018
Polizisten essen Hasch-Kekse
© Facebook / Toronto Police Service; iStock / emer1940, deepblue4you

Zwei kanadische Polizisten aßen im Dienst Hasch-Kekse - als die Wirkung einsetzte mussten sie ihre Kollegen zu Hilfe rufen.

Dieser Selbstversuch ging ziemlich nach hinten los. Obwohl jeglicher Konsum von Drogen im Dienst verboten ist, naschten zwei Beamte auf der Wache Hasch-Kekse.

Wie CBC berichtet, kannten sie sich offensichtlich nicht besonders mit der Wirkung dieses Backwerks aus. Da die Wirkung in der Regel erst zeitlich stark verzögert einsetzt, griffen die beiden nach einer Weile nochmals beherzt zu. Ein großer Fehler.

Cannabis-Experte gesucht

4575 Euro Brutto! Bund sucht Cannabis-Experten

Als der Rausch dann einsetzte, klagten die Ordnungshüter über Halluzinationen. In Panik riefen sie ihre Kollegen zur Hilfe. Als die "Verstärkung" eintraf, waren die Halluzinationen bereits in Paranoia umgeschlagen, sodass einer der "Hasch-Polizisten" vorsorglich die Flucht ergriff.

Sehr ärgerlich: Ein Kollege, der zur Hilfe eilte, rutschte bei dem Einsatz auf Glatteis aus und verletzte sich am Kopf.

Ein Sprecher der Polizei Toronto bestätigte gegenüber CBC, dass die Beamten von ihrem Dienst vorerst suspendiert wurden.

Auch interessant:
Die dämlichsten Cannabis-Verstecke Deutschlands
Lausitz: Cannabis-Anbau im großen Stil geplant

Im Video: Elf psychodelische Kiffer-GIFs

 
Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.