Viral-Update

Polizeischülerin posiert nackt im Netz

Die 25-jährige Lena Beyerling, bekannt aus TV und Werbung sowie Polizeischülerin in Ascherleben, zeigt sich im Internet freizügig.

Polizistin von hinten
Eine Polizeischülerin aus Ascherleben zeigt sich nackt im Netz (Symbolbild) Foto: iStock / Cineberg

Lena Beyerlings Doppelleben

Lena Beyerling, 25 Jahre alt, hat in TV-Serien wie "SOKO" und "Wolffs Revier" mitgespielt und ist das Gesicht einer Imagekampagne der Polizei Sachsen-Anhalt. Außerdem absolviert sie aktuell eine Ausbildung an der Polizeifachhochschule in Ascherleben.

Lena lebt allerdings noch weitere Leidenschaften aus, die dem Innenministerium bislang unbekannt waren. Im Netz zeigt sich die Polizeischülerin gern nackt und im Manga-Stil, laut Bild zählt ihr entsprechendes Twitter-Profil 126.000 Abonnenten. Über die Online-Plattform OnlyFans verkauft sie gemeinsam mit ihrer Frau sogar explizite Cosplay-Inhalte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Konsequenzen

Die schlüpfrige Angelegenheit scheint für Lena aber keine Konsequenzen zu haben. "Dabei handelt es sich um Privatangelegenheiten der betreffenden Person, eine Illegalität und ein Widerspruch zu den Zielen der Kampagne sind nicht erkennbar", so ein Sprecher des Innenministeriums gegenüber Bild.

Auch die Nebeneinnahmen sind kein Problem, weil die Umsätze, die über OnlyFans generiert werden, an die Frau der Mitte 20-Jährigen fließen. Lena braucht deshalb keine Genehmigung für ihre Aktivitäten auf der Plattform.

Angelegenheit geklärt

Die Polizeifachhochschule in Ascherleben nahm eine intensive Prüfung der Sachlage vor, die offenbar für alle Parteien zufriedenstellend abgeschlossen werden konnte. "Die Angelegenheit ist mit der Anwärterin erörtert worden", lässt Kriminalrätin Kerstin Försterling verlauten.

Lena kann also ihre Ausbildung fortführen und weiterhin nebenbei als Manga-Mädchen Fans rund um den Globus glücklich machen.