Zu viel des Guten

Polizeieinsatz: Parkbesucher grillen zwölf ganze Schafe

Die Polizei in Berlin staunte nicht schlecht, als sie zu diesem Einsatz gerufen wurde. Im Volkspark Friedrichshain grillten etwa 150 Besucher zwölf komplette Schafe. Doch das war nicht das Problem.

12 Schafe gegrillt
12 Schafe gegrillt Foto: Facebook / Polizei Berlin

Andere Parkbesucher waren irritiert, als Männer zwölf komplette Schafe aus Autos luden. Alle waren bereits gehäutet und auf Spieße gepflockt. Dann kam das Grillgut auf eine Drehvorrichtung. Durch Autobatterien angetrieben, rotierten die Tiere automatisch über den glühenden Kohlen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Warum auch nicht? Bei 24 Grad Außentemperatur kommen viele auf die Idee, im Park zu grillen. Das Problem war nur, dass die Kohlen auf den nackten Boden verteilt wurden und somit großflächig die Grünfläche zerstörten.

Als die Polizei anrückte, wollte sich niemand der 150 Personen so wirklich für das Ganze verantwortlich zeigen. Erst als die Beamten die Feuerwehr riefen "kam Bewegung in die Grillgesellschaft", wie die Polizei Berlin bei Facebook schreibt.

Man würde dies schon seit zehn Jahren so machen und man feiere so Ostern, waren die Ausreden gegenüber der Polizei. Das Grillen ganzer Schafe ist prinzipiell kein Problem. Nur die Feuerstellen entsprachen nicht den Vorschriften. Somit löschte die Feuerwehr die Kohlen. Die Anwesenden zeigten sich kooperativ und entfernten die Kohlen vorschriftsgemäß.

Das Grillgut konnte zum Glück teilweise gegessen werden. Für die Zukunft gibt die Polizei Berlin folgenden Ratschlag: "Beim Grillen, natürlich nur auf den dafür ausgewiesenen Flächen, auch an andere denken und bitte keine glühende Kohle auf den Boden! Dann wird es auch nicht so teuer, wenn der Bescheid vom Grünflächenamt kommt."