Auf offener Straße Polizei erschießt ausgebüxten Zirkus-Tiger

25.10.2017

Im US-Bundesstaat Georgia erschoss die Polizei einen ausgebüxten Zirkus-Tiger. Der Transportkäfig war offenbar nicht richtig gesichert, weswegen der Tiger entkommen konnte und durch ein Wohngebiet umherirrte. Die Polizei wurde gerufen und ließ die Waffen sprechen.

Polizei erschießt ausgebüxten Zirkus-Tiger
Foto:  Henry County Animal Control

Der Sibirische Tiger hatte nie in Freiheit gelebt. Suzy, wie die Tigerdame genannt wurde, gehörte bis Mai 2017 dem Raubtierdompteur Alexander Lacey. Sein Zirkus musste aber Insolvenz anmelden und der Tiger sollte im September nach Deutschland gebracht werden.

Nicht ungewöhnlich: Blutige Kämpfe zwischen Pinguinen

Bösartiger Kampf zweier Pinguin-Männchen

Zusammen mit 14 anderen Raubtieren sollte Suzy aus den USA nach Deutschland reisen, um hier für den Heilbronner Weihnachts-Zirkus wieder vorgeführt zu werden.

Wie die Washington Post berichtet, hatte das Transportunternehmen keine Genehmigung für den Transport von Großkatzen durch den US-Bundesstaat Georgia. Bei Beachtung der Regeln, hätte Suzys grausamer Tod möglicherweise verhindert werden können.

Auch tierisch:
Tasmanischer Tiger gesichtet. 80 Jahre nach seinem Aussterben
Blutiger Kampf: Bullenhai attackiert Speerfischer

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.