wird geladen...
Männerküche

Pizza-Torte: Der perfekte Geburtstagskuchen für Männer

Aber bitte mit Sahne! Ernsthaft? Immer noch? Ist das auf Dauer nicht einfach zu klebrig? Zeit für eine Torte, die auch den Geschmacksnerven eines Mannes des 21. Jahrhunderts schmeichelt.

So geht Herrentorte!
So geht Herrentorte! Youtube / yoyomax12

Herzhaft, saftig, lecker

Ohne die Gleichberechtigungsbemühungen der einen Hälfte der Menschheit in Abrede stellen zu wollen: Es gibt einfach auch Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein, die wahrscheinlich für immer fortbestehen werden.

Das gilt auch für den kulinarischen Bereich. Für die Damen darf es gerne Süßes sein, für die Herren eher Herzhaftes. Was liegt da näher, als einen Kuchen, beziehungsweise eine Torte zu erfinden, die speziell männlichen Gelüsten Rechnung trägt?

So geht‘s

Basis einer echten Männertorte ist natürlich Pizzateig. Der wird aus der explosiven Verpackungsrolle befreit und auf einer Unterlage ausgerollt. Jetzt mit einem Topf drei Kreise zum Ausstechen in den Teig drücken. Diese drei "Tortendecks" jetzt mit einem Messer ausschneiden und auf einem Backblech in den vorgeheizten Ofen geben.

Bei 200 Grad (Umluft) etwa zehn Minuten backen, bis der Teig leicht gebräunt ist. Jetzt eine zweite Pizzateigrolle öffnen und zwei weitere Böden ausstechen. Es sollte von dem zweiten Teig noch genug (circa ein Drittel) für einen späteren Schritt übrig sein.

Nachdem die beiden weiteren Böden ebenfalls im Ofen leicht angebacken wurden, wird es Zeit, den Topf auf der Innenseite mit Backpapier auszukleiden. Dabei darauf achten, dass eine ordentliche Menge Papier auch über die Außenseite des Topfes platziert wird.

Jetzt die übriggebliebene Teigmasse entlang der Innenseite des Topfes und des Backpapiers anbringen. Die Teigmasse sollte dabei mindestens drei Zentimeter über den Topfrand lappen.

Die beiden Enden des Pizzateigs auf der Innenseite des Topfes zusammendrücken. Der Teig sollte bis auf den Boden des Topfes herunterreichen. Ist dies nicht der Fall, bitte vorsichtig dehnen, bis es passt.

Jetzt werden die leicht vorgebackenen Pizzaböden in den Topf eingefügt. Aufgrund der Menge an Pizzateig auf der Innenseite des Topfes müssen sie wahrscheinlich nochmal mit einem Messer passend geschnitten werden.

Auf jede Lage werden jetzt Soße und Belag eigener Wahl verteilt. Im vorliegenden Fall ist es eine klassische Tomatensoße, auf die leckere Peperoni-Salamischeiben gelegt werden. Natürlich kommt darüber ausreichend geraspelter Mozzarella, denn

Merke: ALLES schmeckt besser, wenn es mit Käse überbacken wird!

Auf diese Weise fortfahren, bis der Topf bis zum Rand gefüllt ist mit männlichem Grundnahrungsmittel. Ist der obere Topfrand erreicht, den überhängenden Pizzateig nach innen falten und am Rand des obersten Decks festkniffen.

Dieses rohe Gesamtkunstwerk wird abschließend dem Ofen überantwortet und ebenfalls bei 200 Grad gebacken, allerdings länger als zuvor: Zwischen 25 und 30 Minuten sollten es schon sein. Danach kann die Pizzatorte vorsichtig von Topf und Backpapier befreit werden.

Jetzt den Außenrand der 3D-Pizza betrachten. Ist dieser noch etwas wabbelig, gleich wieder rein in den Ofen (ohne Topf, aber auf dem Backpapier) und weitere sechs bis sieben Minuten backen.

Abschließend das Gesamtkunstwerk für fünf Minuten sitzen lassen, dann darf angeschnitten werden.

Anschauungsunterricht

Wer jetzt noch zweifelt, sollte sich das untenstehende Video anschauen. Danach dürfte es kein Halten mehr geben. Alle, denen das Wasser bereits sturzflutartig im Munde zusammenbrandet, sind ebenfalls eingeladen, sich im Video anzuschauen, was wir weiter oben bereits in dürre Worte gekleidet haben.

Guten Hunger!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';