wird geladen...
Gaming-Update

Wie GTA mit Katzen: Neues Open-World-Spiel begeistert Gamer

Im Open-World-Game "Peace Island" schlüpft der Spieler in das Fell von Katzen und macht sich auf, das Mysterium um die verschwundene Menschheit zu klären.

Screenshots aus dem Game Peace Island
Screenshots aus dem Game "Peace Island" Foto: Eric Blumrich

Das Katzen-Open-World "Peace Island"

Die Spielewelt hat lange darauf gewartet. In dem Open-World-Game "Peace Island" muss sich eine Gruppe von Katzen zusammentun, um das mysteriöse Verschwinden aller Menschen von ihrer Insel aufzuklären.

Entwickler Eric Blumrich hat über einen KickStarter-Account bereits über 13.000 Euro für die Realisierung des Spiels gesammelt. Aktuell befindet sich das Game in Entwicklung für den PC, Mac und das Oculus VR-System.

Ein Demo-Video zu "Peace Island" findest du unten.

Wenn Katzen die Menschheit retten müssen

"Peace Island" soll eine "Mischung aus Science-Fiction, alternativer Geschichte und Mystery sein, die aus der Perspektive der neun Katzen, die auf ihrer Insel aufwachen und ihre verschwundenen menschlichen Gefährten suchen müssen, gespielt wird."

Man könnte denken, dass die flauschigen Vierbeiner froh darüber sind, endlich allein zu sein. Aber nicht so in "Peace Island". Da es sich um eine alternative (und in dem Fall scheinbar bessere) Welt handelt, geben die Stubentiger alles, um ihre verschwundenen Besitzer wiederzufinden.

Und werden dabei, neben dem Lösen mehr oder weniger klassischer Mystery-Puzzles, immer wieder vor die Frage gestellt, ob die Menschen (und somit die Menschheit) es wert sind, gefunden und zurückgebracht zu werden.

Einen Veröffentlichungstermin für "Peace Island" gibt es derzeit nicht. Eric Blumrich aktualisierte zuletzt seinen KickStarter-Account und schreibt, dass sich die Beta-Version um drei Monate verzögern wird. Aber er verspricht: "Das große Spiel wird kommen!"

Auch interessant: