Viral Stories

Papagei klaut GoPro-Kamera - macht unfassbare Aufnahmen

Papageien sind extrem schlaue Tiere. Und neugierig. Diese Kombination hat der Welt jetzt einmalige Filmaufnahmen eines tierischen Regisseurs beschert.

Neuseeländischer Kea
Freches Früchtchen: Neuseeländischer Kea Foto: iStock / oneclearvision

Sein Name ist Nestor. Nestor notabilis. So der lateinische Name des neuseeländischen Keas, einer einheimischen Papageienart, die unter anderen dadurch auffällt, dass sie keine Scheu vor Menschen hat, sondern im Gegenteil diesen und all seine Gegenstände als erweiterten Spielplatz ansieht.

Auch interessant:

Auch ist der Kea dafür bekannt, unter leichter bis mittelschwerer Kleptomanie zu leiden, was viele Einheimische und vor allem Touristen bereits am eigenen Leibe erfahren haben. So auch eine Familie, die auf dem Kepler Track im Fiordland Nationalpark auf der Südinsel Neuseelands unterwegs war.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Papagei klaut filmende GoPro

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, hatten die Touristen in ihrem Ferienhaus ihre GoPro-Kamera auf dem Balkon-Geländer abgestellt, um eben jene Keas zu filmen. Das reichte einem der Hauptdarsteller offensichtlich nicht aus - er schnappte sich das Gerät und flog mit ihm davon, während die ganze Zeit fleißig weitergefilmt wurde.

So entstanden einmalige Aufnahmen, wie sie sicherlich auch mit einer Drohne nicht hätten gefilmt werden können. Die beklauten Touristen folgten dem tierischen Dieb derweil am Boden und konnten die GoPro tatsächlich sicherstellen, bevor sie dem scharfen Schnabel des Keas zum Opfer fiel.

Alex Verheul, einer der beklauten Touristen sagte gegenüber dem neuseeländischen Lokalsender "Seven Sharp": "Mein Sohn beschloss, auf ein paar Felsen zu suchen, wo es so aussah, als sei es ein guter Platz für einen Vogel zum Landen." Diese Maßnahme hatte tatsächlich Erfolg und es wurden einmalige Aufnahmen gesichert, die ihr euch hier anschauen könnt.

Viel Vergnügen!

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen: