Hat die Zahl sechs damit zu tun? Pädophiler stirbt unter mysteriösen Umständen im Gefängnis

Redaktion Männersache 22.01.2018
HM Prison Bullingdon
© Google Street View

Der 22-jährige Daniel Davey wurde in England wegen sexuellen Missbrauchs eines Sechsjährigen zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. Nur sechs Wochen später war er tot.

Sechs Mal missbrauchte Daniel Davey einen kleinen Jungen in einem Zeitraum von 18 Monaten. Der Fall wurde aufgedeckt, nachdem der Junge seiner Mutter "etwas Schmutziges" erzählte.

Rentnerin muss ins Gefängnis, weil sie Hunger hatte

Rentnerin muss ins Gefängnis, weil sie Hunger hatte

Daraufhin nahm sich die Polizei des Falls an und entdeckte Daniels DNA-Spuren auf der Unterwäsche des Jungen.

Vor Gericht sagte Daniels damalige Freundin zudem aus, dass sie auf seinem Computer Bilder von einem Mann fand, der minderjährige Jungen sexuell missbraucht. Vor seiner Festnahme konnte Daniel seinen Rechner allerdings zerstören.

Der ehemalige McDonald’s-Mitarbeiter wurde zu sechseinhalb Jahren Haft im HM Prison Bullingdon verurteilt. Doch bereits sechs Wochen nach seinem Einzug starb der Mann in seiner Zelle.

Die Todesursache ist zurzeit unklar und soll durch eine Autopsie geklärt werden.

Das HM Prison Bullingdon hat Platz für insgesamt 1.109 erwachsene und jugendliche Straftäter. Im September 2017 wurde in einem Bericht anhaltender Personalmangel im Gefängnis festgehalten.

Ebenfalls im Bericht vermerkt ist, dass sich seit der letzten Inspektion im Jahr 2015 drei Gefangene das Leben genommen haben und eine deutliche Zunahme der Selbstverletzungen vorliegt. Die Unterstützung für Selbst-Gefährder sei "schwach".

Auch interessant:
Mit 27 Zellen: Deutsche Firma baut Gefängnis auf Rädern
Betrunkener Engländer fordert Muay-Thai-Fighter heraus. Keine gute Idee

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.