wird geladen...
Stil-Update

Oxfordschuhe: Warum der Klassiker ein Muss für jeden Mann ist

Oxfordschuhe sind klassische Halbschuhe aus Leder, die perfekt zu einem Business-Outfit passen. Oxforder dürfen in keiner Herrengarderobe fehlen.

Klassische Oxfordschuhe
Klassische Oxfordschuhe Adobe Stock / photosaint

Oxfordschuhe: Kurzer Geschichtsausflug

Angeblich waren es – wer hätte das gedacht – Oxforder Studenten, die sich etwa 1850 als Erste gegen den vorherrschenden Trend des halbhohen Schnürstiefels auflehnten und dem heute klassischen Halbschuh zum gesellschaftlichen Durchbruch verhalfen.

Anfang der 1920er-Jahre kam noch eine dickere Sohle hinzu, die den Schuh de facto das erste Mal wirklich wetterfest machte. In dieser Form wird er bis heute hergestellt.    

Neben dem Budapester (Full-Brogue) ist er der klassische Business-Schuh, allerdings mit einem entscheidenden, wenn auch letztlich subjektiven Vorteil.

Oxfordschuh: Klassisch-elegant und frisch

Gegenüber dem Budapester, der höchstwahrscheinlich der meistgetragene Businessschuh ist, hat der Oxford den Vorteil, nicht ganz so konservativ wie der Budapester, aber dennoch eleganter zu wirken.

Dafür verantwortlich ist die geschlossene Schnürung – ein Charakteristikum des Oxfordschuhs. Die für die Schnürung benutzten Seitenteile sind dabei unter das Vorderblatt (den vorderen Teil des Schuhs) genäht.

Von der Lasche ist nur der oberste Part zu erkennen und der gesamte Schuh wirkt wie aus einem Guss. Resultat: Eleganz und Leichtigkeit.

Das folgende Bild hält die geschlossene Schnürung beim Oxford (li.) der offenen eines Derby entgegen.

Offene und geschlossene Schnürung
Geschlossene und offene Schnürung Adobe Stock / photosaint / iStock / BrianAJackson

Oxfordschuh: Zu welcher Garderobe passt er?

Tatsächlich kann der Oxfordschuh durch seine frische Eleganz auch außerhalb des Businessbereichs eingesetzt werden, etwa in Kombination mit Sportjacketts und Tweed-Anzügen.

In die entgegengesetzte Richtung gibt es für den Oxford ebenfalls keine Grenzen. Er kann problemlos zum Smoking getragen werden.

Unnötig zu erwähnen, dass damit auch jegliche Form des Business-Einsatzes legitimiert ist. Vom Treffen mit dem Vorstand bis zum Casual Friday macht der Oxfordschuh immer eine hervorragende Figur im Arbeitsalltag.

Oxfordschuh: Welche Farbe zu welchem Outfit?

In allzu vielen Farben wird man den Oxford nicht erleben, dazu steht einfach zu viel Eleganz auf dem Spiel. So sind es überwiegend die altbekannten Klassiker Schwarz, Hell- und Dunkelbraun.

Wird er zum oben erwähnten Smoking getragen, ergibt sich zwingend die Farbe Schwarz. Ein Braunton passt dazu einfach nicht.

Von dieser Ausnahme abgesehen, kann man den Oxfordschuh auch in Brauntönen zu Anzügen tragen. Besonders gut wirkt der Schuh zu dunkelbraunen, marine- und anthrazitfarbenen Outfits.

Seltener, und definitiv mit Vorsicht zu genießen, ist ein Oxford aus rotem Leder. Er kann in der Theorie durchaus zu schwarzen oder grauen Anzügen getragen werden.

Allerdings kommt es dann auch deutlich auf das Charisma des Trägers an. Ist der sich selber nicht ganz der Sache sicher, wird sein Umfeld nur die roten Schuhe, anstatt einen modisch selbstbewusst auftretenden Menschen bemerken.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';