Behörden-Wahnsinn Ordnungsamt: Rentner ruht sich an Haltestelle aus – Knöllchen

Redaktion Männersache 30.11.2017

Skurril, skurriler, deutsches Ordnungsamt. Weil ein 83-Jähriger sich für einige Minuten an einer Bushaltestelle ausruhte, wurde ihm vom Ordnungsamt ein Knöllchen über 35 Euro aufgedrückt. Der Bußgeldbescheid geht viral.

Da hat sich wohl ein Beamter für wichtiger gehalten als er ist. Es ist der 14. November 2017, Hauptbahnhof in Düsseldorf, Bushaltestelle Friedrich-Ebert-Straße: Ein demenz- und herzkranker 83-jähriger Rentner hat sich kurz hingesetzt, um wieder zu Kräften zu kommen. 

Offenbar begang er dabei eine Ordnungswidrigkeit, die es in sich hat: 35 Euro soll der Mann nun an die Stadt Düsseldorf zahlen.

Video: Diese 9 Gesetze müssen alle Hartz-IV-Empfänger kennen

 

Ein Bekannter des "Täters" hat den Bescheid über Facebook geteilt. Darin steht, das der Rentner die "Anlage des ÖPNV an der vorgenannten Örtlichkeit nicht ihrer Zweckbestimmung entsprechend und nutzten diese als Ruheplatz." Von 11:40 Uhr bis 11:48 Uhr ereignete sich der Verstoß – acht Minuten Ruhe für 35 Euro.

Ob es sich bei dem Bescheid tatsächlich um einen echten handelt, konnte über das Wochenende nicht geklärt werden. Eine Sprecherin der Stadt Düsseldorf schließt das aber nicht aus. Gegenüber der Rheinischen Post sagte sie, dass es gerade in Bahnhofsnähe zu verstärken Kontrollen käme.

"Wenn der Mitarbeiter [der Stadt] den Mann der Obdachlosen- oder Trinkszene zugeordnet hat, dann ließe sich das Schreiben wohl so erklären", erklärte die Sprecherin.

Sie versicherte zudem auch, dass ein kurzer Einspruch genüge, um das Bußgeld nicht zahlen zu müssen.

Auch absurd:
Neue Studie: Hamburg ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands
Killdozer: Dieser Mann rächt sich mit gepanzertem Bulldozer an Behörden

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.