Film-Update

Oma Cinema Paris: So extravagant ist das Luxuskino

Das Oma Cinema in Paris sieht nicht nur aus wie der Senat in "Star Wars", sondern will auch das Kinoerlebnis zu einem Ereignis wie aus einer anderen Galaxie machen.

Oma Cinema
Konzept-Illustration des Oma Cinema in Paris Foto: Oma Cinema

Institution Kino

Kinos haben es nicht leicht und müssen vielerorts als Wirtschaftsbetrieb immer wieder um ihre Existenz bangen. 2020 ist es das Coronavirus, das Kinos weltweit zum Aufgeben zwingt. In den Jahren zuvor wurde das Streaming immer beliebter und Kinobetreiber sahen sich beispielsweise mit Netflix konfrontiert, einem unangenehmen Herausforderer - mit gutem Programm.

In den 1950er-Jahren hatten die Kinos auch zu kämpfen und viele prophezeiten ihnen schon das Ende ihrer flächendeckenden Existenz: Der Fernseher kam auf dem Markt und brachte das Kino in die heimischen vier Wände – wenn natürlich auch in abgespeckter Version, aber effektiv genug, um der Filmindustrie ordentlich Angst zu machen. Die Filmemacher und Kinobetreiber reagiert mit größeren Leinwänden, bombastischen Farben und neuen Techniken, wie z.B. 3D. Das Kino überlebte.

Der Kampf wiederholt sich. Der Gegner ist ein anderer – und stärker. Aber das Kino wird auch diesmal überleben. Pierre und Nicolas Chican zeigen mit ihrem Oma Cinema in Paris wie es gelingen kann.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Oma Cinema: Eine neue Ära des Kinos

Nicht weniger als eine "neue Ära des Kinos" verspricht das Oma Cinema. Sieht man sich die Konzept-Illustrationen für das geplante Kino in Paris an, ist man durchaus geneigt, dieser Annahme Glauben zu schenken.

Futuristisch und wie viele Kino- und Filmenthusiasten richtig beobachtet haben, erinnert das Design an den Senat aus "Star Wars". Dabei weiß nicht nur die Architektur des Oma Cinema zu beeindrucken, im Vordergrund steht das audiovisuelle Erlebnis des Films.

Jede Kabine bietet eine begrenzte Zahl an Sitzen, die alle einen perfekten Blick auf die Leinwand garantieren. Schlechte Plätze gibt es hier nicht. Ein VIP-Bereich sowie ein Lieferservice an den Platz sorgen für die Extraportion Luxus.

2021 soll das Kino öffnen

"Während alle seit mehr als 50 Jahren gebauten Kinos ähnlich sind und die gleiche Sitzanordnung des Publikums wiedergeben, schafft dieses Konzept eines Kinos ein Kinoerlebnis zugleich intim, spektakulär und eindringlich, wo jeder Sitzplatz im Haus der beste Platz ist",verspricht die Website des Kinos.

2021 soll das Oma Cinema in Paris seine Türen öffnen. Hoffen wir, dass bis dahin das Coronavirus im Griff gebracht wurde und wir uns endlich wieder voll und ganz auf die schönen Sachen im Leben konzentrieren können: Filme und Kino!