News-Update

"Nutte im Rock": Drei Männer beschimpfen und schlagen Studentin - keiner greift ein

In Straßburg wird eine junge Studentin auf offener Straße und am helllichten Tag beleidigt und geschlagen – und niemand fühlt sich verantwortlich.

Frau im Rock
Eine Studentin wurde in Straßburg beschimpft und geschlagen (Symbolfoto) Foto: iStock/ArthurHidden

Drei Männer beschimpfen und schlagen Studentin

Nach eigenen Angaben wurde die 22 Jahre alte Studentin Elisabeth am 18. September 2020 tagsüber unweit der Straßburger Innenstadt von drei Männern beschimpft und dann geschlagen. Der Grund: sie trug einen Rock.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Tatort Straßburg: "Guck dir die Nutte im Rock an."

Der Vorfall, der nun ganz Frankreich schockiert, ereignete sich am Einkaufszentrum Rivétoile. Es handelte sich um einen mutmaßlich sexistisch motivierten Übergriff. Die Angreifer sagten zunächst im Vorbeigehen zu Elisabeth: "Guck dir die Nutte im Rock an."

Die angesprochene Studentin entgegnete ein "Entschuldigung?“, woraufhin die Situation eskaliert.

Einer der Männer beschimpfte sie mit folgenden Worten: "Halt den Mund, Schlampe, senke den Blick und sei still.“

Zwei der Männer sollen sie dann festgehalten haben, während ihr der dritte ins Gesicht schlug. Danach sind die Männer geflohen.

Die Polizei ermittelt

Gegenüber France Bleu Elsass erzählt Elisabeth von dem Übergriff. Die junge Frau ist dabei mit einem blauen Auge zu sehen, welches sie von dem Vorfall davon getragen hat. Elizabeth beschreibt nicht nur die Vorkommnisse, sondern richtet auch konkrete Vorwürfe gegen rund 15 Augenzeugen des Angriffs. Diese hätten alles beobachtet, jedoch nicht eingegriffen: "Keine Reaktion, als wäre nichts geschehen.", so Elisabeth.

Die Studentin führt weiter aus: "Ich verstehe nicht, wie man am Abend nach Hause gehen kann im Wissen, eine Frau so beleidigt und geschlagen zu haben, und dann auf sich stolz zu sein. So etwas einer Frau anzutun ist nicht männlich. Ihr seid keine Männer!“

Die Straßburger Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, auch weil Elisabeth Anzeige erstattet hat.