Schluss mit der Quälerei

Norwegen will Pelzfarmen verbannen

Um mit der liberalen Partei eine Regierungskoalition bilden zu können, kündigte die konservative Premierministerin Erna Solberg an, Pelzfarmen schließen zu lassen.

Norwegen lässt Pelzfarmen schließen
Norwegen lässt Pelzfarmen schließen Foto: twitter / TAG24MI

"Wir sind schockiert, erschüttert bis ins Mark", zitiert Spiegel Guri Wormdahl vom norwegischen Pelz-Züchter-Verband. Auf norwegischen Pelzfarmen werden etwa eine Million Felle pro Jahr produziert. Das sind etwa drei Prozent der weltweiten Fuchsfelle und nur ein Prozent der Nerze. Weltweit ist China mit 69 Prozent Marktanteil die Nummer eins.

Auch wenn norwegische Pelzfarmen hohe Tierschutzregeln beachten müssen, freuen sich Tierschützer über den Beschluss. Siri Martinsen, die Leiterin der norwegischen Tierschutzgruppe Noah, freut sich, dass ein veraltetes und grausames Geschäft mit schwindender Anziehungskraft abgeschafft werde.

Die Verbraucher akzeptieren Pelze immer weniger. Darum verzichten Modehäuser und große Unternehmen wie Gucci mehr und mehr auf Pelz, um sich dem Geschmack seiner Kunden anzupassen.

In Deutschland fordern Tierschutzorganisationen wie PETA die Schließung aller Pelzzuchtbetriebe. Im PETA-Video kannst du unten sehen, wie Nerze in Pelzfarmen hierzulande gehalten werden.

Auch interessant:
"Ekelhafte Szene": Tierschützer laufen wegen Bear Grylls Amok
Killerwal im Glück: Tierschützer befreien dem Tode geweihten Orca

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.